„Deutsche Waffen, deutsches Geld …“ – Das Geschäft mit sogenannten Kleinwaffen boomt

Deutschland ist als Exportweltmeister der drittgrößte Exporteur von Kriegsgerät aller Art. Egal ob Panzer für Saudi-Arabien, Raketen für den Irak oder U-Boote für Griechenland. Deutsche Konzerne verdienen am weltweiten Wettrüsten ordentlich mit.

Neben gigantischen Killermaschinen verkaufen deutsche Unternehmen wie Heckler&Koch auch sogenannte Leicht- und Kleinwaffen. Diese klingen erst einmal harmlos im Vergleich zu den tonnenschweren Panzern und U-Booten, sind aber in letztes Konsequenz genauso tödlich. Einem vor Kurzem der UNO vorgelegtem Bericht ist das Volumen für solche Waffen auf etwa 6,8 Milliarden Euro gestiegen. Das ist fast eine Verdoppelung im Vergleich zu 2006, wie aus dem Forschungsprogramm Small Arms Survey (SAS) des Genfer Instituts für internationale Entwicklungsstudien hervorgeht.


Bild: Einsatz der kolumbianischen Armee. Auch sie verwendet deutsche Waffen. (Foto: de.indymedia.org)


0 Antworten auf „„Deutsche Waffen, deutsches Geld …“ – Das Geschäft mit sogenannten Kleinwaffen boomt“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht − zwei =



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: