Schwerin: Holocaust Überlebende besucht Schulen in Mecklenburg-Vorpommern

Esther Bauer ist heute 88 Jahre alt. Mit 18 Jahren wurde die gebürtige Hamburgerin von den Nazis in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert – weil sie Jüdin war. Nach zwei Jahren Martyrium kam nach Auschwitz. Als das Lager von der Roten Armee befreit wurde, war sie bereits 21 Jahre alt, drei ihrer besten Jahre musste sie in KZs verbringen.


Bild: Esther Bauer (Foto: www.svz.de)

Heute besucht Frau Bauer Schulen im Land, um über ihre Erfahrungen und ihre Befürchtungen zu sprechen. Viele Schulklassen hat sie bereits besucht. Der Holocaust ist für sie keine Geschichte. Sie hält einen neuen Massenmord für durchaus denkbar. „Vielleicht nicht genau in derselben Form, und ich weiß auch nicht wo. Aber es wird wieder passieren“, sagte sie vor Kurzem im Schweriner Gymnasium Fridericianum. „Wir werden immer noch von vielen Leuten gehasst“, begründete die 88-Jährige ihre Einschätzung gegenüber der Schweriner Volkszeitung (SVZ). Woher der unendliche Hass gegen Jüd_Innen heute noch herrührt, kann sie sich nicht erklären. „Wir sind dieselben Leute wie ihr, nur dass wir eine andere Religion haben.“ Auch nach Kriegsende habe sie oft noch die Ablehnung gespürt.

Trotzdem – oder gerade deswegen – engagiert sich Bauer bis in die Gegenwart, indem bei Veranstaltungen, wie dem „Internationalen Festival der Verfemten Musik“, das heute beginnt, auftritt. Schüler_Innen haben Bauers Leben in einem Theaterstück inszeniert. „In drei Akten wird von der Kindheit und Jugend Esthers, ihrer Deportation in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Mauthausen und ihrer Befreiung erzählt“, sagte die Regisseurin des Stückes, Katharina Waldmann gegenüber dem Ostseeblick Nienhagen. Zusätzlich zu den sechzehn Neuntklässler_Innen des Gymnasiums beteiligen sich auch Schüler_Innen aus Finnland und Österreich an dem Stück. Der SVZ sagte Bauer, es sei wichtig, dass sich junge Menschen mit diesem Thema auseinandersetzten, denn „die Jugend – das sind ja die Regierungen von morgen.“

Das nun schon siebte „Festival der Verfemten Musik“ findet vom 25. September bis zum 2. Oktober in Schwerin statt.


0 Antworten auf „Schwerin: Holocaust Überlebende besucht Schulen in Mecklenburg-Vorpommern“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × = drei



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: