Neubrandenburg: Vermeintlich unpolitischer Kampfsport

Am 19. November will das Neubrandenburger „First Fight Team“ (ehemals „Fight Club NB“) im Radisson Blu Hotel eine Werbeveranstaltung abhalten. Geladen sind vor allem Politiker und Meinungsträger. Der Club will die Debatte auf den Sport lenken und sein Naziproblem unter den Teppich kehren. Die Antifaschistische Offensive Neubrandenburg (AONB) hat sich erneut mit der in einem Beitrag mit der Thematik befasst.


0 Antworten auf „Neubrandenburg: Vermeintlich unpolitischer Kampfsport“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier − = zwei



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: