Magdeburg: Naziroute geändert?

Zwei Tage vor dem Naziaufmarsch in Magdeburg halten sich die Akteure bei der Stadt und der Polizei mit Informationen bedeckt. Während die Nazis nach wie vor zum Hauptbahnhof als Auftaktkundgebungsort mobilisieren, sprechen derzeit viele Anzeichen dafür, dass der „Gedenkmarsch“ in einem anderen Stadtviertel stattfinden wird. So äußerte der verantwortliche Kommunalbeigeordnete Holger Platz vor Kurzem, der Naziaufmarsch würde in einem Stadtteil stattfinden, in dem die Nazis noch nie marschiert sind. Weitere Informationen wollte er den Nachfragenden allerdings nicht mitteilen.

Das Bündnis Magdeburg Nazifrei rechnet mit einer aus Dresden bekannten Polizeitaktik zur Trennung der beiden „Lager“: die Elbe würde demnach als natürliche Barriere genutzt. Die Nazis würden in den ostelbischen Stadtvierteln Herrenkrug, Brückfeld und Cracau („Ostelbien“) marschieren, während alle Elbbrücken frühzeitig gesperrt sind, um Blockierer_innen daran zu hindern von ihrem Recht auf zivilen Ungehorsam Gebrauch zu machen. Als einziger Bahnhof in Ostelbien käme es demnach am Haltepunkt „Herrenkrug“ nördlich der Hochschule Magdeburg zum „Showdown“, denn wir lassen es uns natürlich nicht nehmen, auch diesen möglichen Auftaktkundgebungsort zu blockieren!

Hinweise zur Info- und Infrastruktur am 12.01.2013

An- und Abreise-Organisation
Wir empfehlen dringend die Anreise per Bus. Auf unserer Busbörse sind alle uns bisher bekannten Busreisemöglichkeiten vermerkt. Wisst ihr von weiteren Bussen oder organisiert einen solchen, vernetzt euch bitte mit uns. So können wir die Anreise besser planen und bei Direktkontakt mit den Bussen aktuelle Hinweise zur Lage übermitteln und euch gegebenenfalls Alternativen nennen. Solltet ihr dennoch mit dem Zug oder dem eigenen PKW anreisen, werdet ihr bei unseren Kundgebungen informiert. Wir raten in jedem Fall, euch spätestens zur Anreise in Bezugsgruppen zu organisieren. Solltet ihr mit mehreren PKW Kolonne fahren oder gemeinsam Zug fahren, könnt ihr euch auch sehr gern über die Busvermittlung melden.

Info-Telefon
Wir bieten für den 12.01.2013 ein Informationsstruktur für die Blockaden und eine gesonderte Busorganisation an. Für beide Nummern werden Alternativnummern angeboten, die das primäre Angebot entlasten. Dort könnt ihr euch melden, wenn ihr Fragen zu Blockaden oder Aktionen habt. Natürlich sind wir auch dankbar, wenn ihr uns Infos zukommen lasst. Zum Beispiel wenn es irgendwo Übergriffe gibt, ihr einem Rudel Nazis begegnet oder alles andere in dieser Richtung. Bitte bombadiert uns aber nicht mir Gerüchten, sondern gebt uns präzise und zusammengefasste Hinweise. Wir werden alle Infos vor der Veröffentlichung prüfen und genau kontrollieren, was weiter gegeben wird und was nicht.

Live-Infos:
Unseren Twitter-Account erreicht ihr unter twitter.com/MD_Nazifrei. Der offizielle Hashtag des Tages wird #mdnazifrei sein. Hierüber sollen nur gesicherte und bestätigte Informationen verschickt werden.

Ticker: https://linksunten.indymedia.org/de/ticker/md13/
RSS: https://linksunten.indymedia.org/de/ticker/md13/feed
Mobile: https://linksunten.indymedia.org/de/mobile/md13
WML: https://linksunten.indymedia.org/de/mobile/md13/wml

Demosanis
Wenn ihr an diesem Tag mit Polizeigewalt konfrontiert werdet, stehen die Demo-Sanitäter_innen vor Ort bereit. Am 12. Januar werden mehrere Gruppen von Sanis nach Magdeburg kommen. Auch diese sind für euch telefonisch erreichbar. Die Nummer findet ihr zeitnah zum 12.01. unter http://sanis.fueralle.org und auf unserer Homepage. Sei es eine Portion Reizgas, ein verstauchter Knöchel oder eine ausgekugelte Schulter… Egal in welcher Art und Weise ihr verletzt wurdet, meldet euch bei den Sanis. Diese werden euch so schnell wie möglich zu Hilfe kommen.

Ermittlungsausschuss (EA)
Uns stehen am 12. Januar mehrere Anwälte für Versammlungs-, wie auch Strafrecht zur Verfügung. Solltet ihr oder jemand aus eurer Bezugsgruppe bei eurer Anreise festgehalten werden, dann teilt uns das sofort mit, damit unsere Anwälte zu euch kommen und euch da raus holen können. Die Nummer des EA wird rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Unsere Anwälte werden natürlich auch zur Stelle sein, wenn es darum geht, jemanden am Ende des Tages von der Polizei abzuholen. Die Betreuung und Versorgung wird sichergestellt. Dazu müsst ihr uns aber im Vorfeld informiert haben. Wir stehen euch bei, komme was da wolle!

Kartenmaterial
Am Tag selbst wird es eine Aktionskarte und eine Blockadekarte geben, die einander ergänzen und aufeinander aufbauen. Auf unseren Blockadekarten werdet ihr am 12.01.2013 alle bekannten Kundgebungen in der Innenstadt, den Sammelpunkt zur linksradikalen Demo und das Umfeld der Blockadepunkte finden.

Verpflegung
Wir werden bei den Blockaden auch für das leibliche Wohl sorgen. Für Essen und Trinken stehen mobile Kochgruppen bereit.

Pressearbeit
Vor Ort wird es entsprechend gekennzeichnete Ansprechpartnerinnen geben, die die Presse begleiten und für Fragen der Presse zur Verfügung stehen. Die Verantwortlichen dafür werden an diesem Tag zusätzlich telefonisch erreichbar sein. Außerdem wird um 18 Uhr eine Pressekonferenz stattfinden, die die Ereignisse des Tages zusammenfassen soll und Raum für Interviews bietet. Die relevanten Kontaktnummern veröffentlichen wir zeitnah.

HINWEIS

Momentan gibt es mehrere mögliche Szenarien. Es ist daher immens wichtig, sich regelmäßig über unsere Kanäle zu informieren, wie der Stand der Dinge bzgl. Route der Nazis, Kundgebungen, Blockadepunkten etc. ist.

Wir geben an dieser Stelle mit vorläufigen Karten einen Einblick in den aktuellen Stand der Kundgebungsanmeldungen. Es sind die Szenarien „Hauptbahnhof“, „Bahnhof Neustadt“, „Bahnhof Buckau“ und „Bahnhof Herrenkrug“ ersichtlich. Die Hinweise auf eine mögliche Ankunft der Nazis am Bahnhof „Herrenkrug“ sind dicht. Wir werden, sobald weitere gesicherte Infos vorliegen, diese umgehend veröffentlichen.

Bitte haltet euch über die entsprechenden Kanäle Homepage, Facebook und Twitter auf dem Laufenden!


0 Antworten auf „Magdeburg: Naziroute geändert?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− fünf = vier



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: