Wismar: Farbangriffe auf nicht-rechte Einrichtungen

Wismar hat eine vitale Naziszene. Rechte Graffitis und Aufkleber tauchen hier regelmäßig auf, die NPD erlangte in der Vergangenheit überdurchschnittliche Wahlerfolge. Erst im Oktober vergangenen Jahres fand hier ein Aufmarsch der „Jungen Nationadeomkraten“ (JN), der Jugendorganisation der NPD, statt.

Dass es nicht immer bei Nazi-Stickern in der Stadt bleibt, zeigte die Nacht zu Montag. Gleich drei Gebäude in der Stadt wurden Ziel von Farbbomben in den Farben schwarz, weiß und rot. Eines der Angriffsziele war das alternative Wohn- und Kulturprojekt „Tikozigalpa“. Weiter wurden auch ein Wahlkreisbüro der LINKEN sowie der CDU in der Stadt attackiert.

Besonders clever stellte sich der „Nationale Widerstand“ in der Hansestadt aber nicht an, der Schaden ist gleich null. Bei dem aktuellen Wetter dürften die Klekse der Wasserfarbe dank Mutter Natur in den kommenden Tagen von alleine verschwinden. Auch einem vor dem Tiko geparkten PKW, der ebenfalls Farbe abbekommen hatte, dürfte kein dauerhafter Schaden entstanden sein.


1 Antwort auf „Wismar: Farbangriffe auf nicht-rechte Einrichtungen“


  1. 1 Administrator_In 19. März 2013 um 19:21 Uhr

    Die Pressemitteilung des TIKO findet ihr unter http://wismarnazifrei.blogsport.eu/2013/03/19/anschlagsserie-in-wismar/

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei − = null



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: