Stralsund: …hat keinen Bock auf Nazis und braucht deshalb ein alternatives Jugendzentrum!

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Situation seit Jahren richtig bitter. Die NPD sitzt das siebte Jahr in Folge im Landtag und auf der Straße terrorisieren Neonazis alle, die nicht in ihr dumpfes Weltbild passen. Beinahe jedes Wochenende gibt es brutale Übergriffe auf alternative Jugendliche, Migranten, Obdachlose und Homosexuelle. Viele ziehen deshalb lieber weg, wodurch sich die Rechten auch noch bestätigt fühlen. Geld für Jugendzentren gibt es kaum noch. Besonders schlimm ist die Situation in der Stadt Stralsund.

Doch genau dort haben sich jetzt 40 engagierte Leute zusammengetan und wollen ein großes Haus kaufen. Eine Nazi-freie Zone soll hier entstehen, mit Platz für Kneipe, Kino, Konzertsaal und vielen kreativen Projekten. Eine bunte Gegenkultur ohne Rassisten, Thor Steinar-Idioten und anderen Arschlöchern.

Dafür brauchen diese Menschen unsere Hilfe. 60.000 Euro werden für den Kauf benötigt. Mehr als die Hälfte ist schon da, doch für den Rest werden dringend Spender gesucht. Bitte checkt kurz unsere Infoseite. Wenn jeder von Euch auch nur zwei oder drei Euro spendet, gehört das Haus bald uns. Danke!

Spendet auf folgendes Konto:

Verein zur Förderung alternativer Jugendkultur in Stralsund e.V.
Konto: 1146972800
BLZ: 43060967
GLS Bank

Wenn Ihr eine Spendenquittung braucht, schickt eine Mail an ajuku-stralsund[ätt]riseup.net.

Mehr Infos zum Verein gibt es unter www.ajuku-stralsund.de.


0 Antworten auf „Stralsund: …hat keinen Bock auf Nazis und braucht deshalb ein alternatives Jugendzentrum!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = eins



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: