Güstrow: Erneut Böllerangriff auf Flüchtlingsheim in Dettmannsdorf

++ erneuter Angriff auf Güstrower Flüchtlingsheim +++ Unbekannte warfen Feuerwerkskörper +++ Flüchtlingsrat MV ist entsetzt über Attacken +

Von Marko Neumann

Die ersten Flüchtlinge sind vor wenigen Tagen in Güstrow angekommen und wurden das das neue Heim, eine ehemaliges Gebäude der Deutschen Bahn, untergebracht. Nur wenige Stunden nach ihrem Eintreffen warfen Unbekannte Böller auf das Gelände des Heims. Jetzt kam es zu einem zweiten Angriff.

Vergangenes Wochenende wurde das neue Flüchtlingsheim in Güstrow-Dettmannsdorf erneut das Ziel eines Angriffes. „Die Umgebung war hell erleuchtet und Qualm und Funkenregen waren zu sehen“, erklärte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Ein Streifenwagen hielt sich gerade in der Nähe des Heimes auf, die Beamt_Innen konnten die Angreifer_Innen dennoch nicht fassen.

„Es ist unsere Pflicht, den Flüchtlingen Aufnahme und Schutz zu gewähren sowie ihnen ein menschenwürdiges Dasein in Deutschland zu ermöglichen“, sagte Hikmat Al-Sabty. Mitglied im Sprecherr_Innenat von Migranet e.V.. „So etwas entsetzt mich immer wieder. Jeder Mensch sollte grundsätzlich vor einem anderen Respekt haben“, erklärte die Vize-Vorsitzende des Flüchtlingsrates MV, Sabine Klemm. „Flüchtlinge kommen nach Deutschland, weil sie in ihren Heimatländern in Not gewesen sind und hoffen, hier endlich in Frieden leben zu können.“ betonte Frai Klemm weiter.


0 Antworten auf „Güstrow: Erneut Böllerangriff auf Flüchtlingsheim in Dettmannsdorf“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× vier = acht



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: