Rostock: „DNA-Abgabe“ & „Wie entstand die AntiFa?“ – Termine für März im Cafè Median

Regelmäßig finden in den Räumen des Alternativen Wohnens e.V. interessante Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen statt. Auch im März gibt es wieder empfehlenswerte Termine, die ihr nicht verpassen solltet.

Infoveranstaltung „DNA-Abgabe“ am 17.03.14 ab 20 Uhr (VoKü ab 19Uhr)
Was vor Jahren noch mit spektakulären Massen-Gentests bei Gewaltverbrechen für Akzeptanz sorgen sollte, mausert sich mittlerweile zum Standardrepertoire der Repressionsbehörden:
Die DNA-Abnahme wird selbst bei Minidelikten wie Graffittisprayereien eingesetzt und leider von Gerichten schon fast fließbandmäßig abgenickt; nicht nur irgendwo, auch in Rostock waren schon Menschen betroffen. Zudem dient der Aufbau der mittlerweile schon über eine Million Einträge umfassenden europaweit verfügbaren DNA-Datei beim BKA auch der langfristigen Kontrolle widerspenstiger Bevölkerungsteile.
Trotzdem, wer um seine Rechte Bescheid weiß, wer sich mit anderen zusammenschließt und die DNA-Abnahme offensiv verwehrt, hat einige Chancen, das Wattestäbchen aus dem eigenen Mund herauszuhalten.
Auf der Infoveranstaltung berichten Susanne Schultz und Uta Wagemann vom Gen-ethischen Netzwerk aus Berlin über juristische und praktische Grundlagen der DNA-Abgabe, über den Ausbau der DNA-Dateien, aber auch über die eigenen Rechte. Und sie erläutern anhand von aktuellen Kampagnen, wie beispielsweise gegen die DNA-Abnahme von Antimilitarist_innen des Warstartshere Camps, Widerstand sowohl im Kleinen als auch im Großen praktiziert werden kann. Und das geht uns ja alle an.

Vortrag „Wie entstand die AntiFa?“ am 20.03.14 ab 19 Uhr 30 mit Bernd Langer
„Schwerste Krawalle in Frankfurt“ titelten die Medien nach dem 17. Juni 1978. Militante hatte aus einer Antifa-Demonstration heraus Polizeiabsperrungen vor dem Rathaus angegriffen, um das NPD-„Deutschlandtreffen“ zu verhindern. 1979 und 1980 folgten die „Rock gegen Rechts“-Konzerte mit mehr als 40.000 Menschen. Die NPD gab ihr Treffen danach auf.
Überall in der BRD entstand zu dieser Zeit eine neue antifaschistische Bewegung. Eine führende Rolle spielten bald Autonome, von denen einige versuchten, den Widerstand zu koordinieren. Sie propagierten einen Antifaschismus, den sie als Kampf gegen das „imperialistische System“ verstanden.
Legendäre Straßenschlachten wie am 1.10.1983 in Fallingbostel oder die Unruhen nach dem Tod von Günter Sare am 28.9.1985 in Frankfurt am Main, Kommando-Militanz und Bündnisaktionen gehörten zu den Konzepten, die schließlich in der heutigen Antifa-Bewegung mündeten.
Der Vortrag von Bernd Langer beschreibt und analysiert der Entwicklung der Antifa von ihren Anfängen im Hinblick auf die aktuelle Situation.


0 Antworten auf „Rostock: „DNA-Abgabe“ & „Wie entstand die AntiFa?“ – Termine für März im Cafè Median“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = eins



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: