„Keinen Fußbreit den Faschist_innen!“ – NPD-Kundgebungen und Naziaufmarsch am Sonnabend unmöglich machen!

++ NPD meldet auch für Mittwoch mehrere Kundgebungen an +++ rassistische Initiative will am Sonnabend gegen „Asylflut“ marschieren +++ Bündnis Greifswald Nazifrei ruft zu Gegenprotesten auf +

Von Marko Neumann und Phil­ipp Gutrun-​Hahn

Nachdem die NPD bereits seit Anfang der Woche durch MV tingelt, um das Land mit Kundgebungen regelrecht zu überfluten, macht die neofaschistische Kleinstpartei am Mittwoch ebenfalls in einigen Orten halt:

• Ahl­beck, 08 Uhr ​30 Uhr bis 10 Uhr
• He­rings­dorf, 10. Uhr 30 Uhr bis 12 Uhr
• Zin­no­witz, 13 Uhr bis 14 Uhr 30
• Wol­gast, 15 Uhr bis 16 Uhr 30

# update
Auch für Donnerstag (20. März) hat die NPD Kundgebungen angemeldet:
• Grimmen, 9 Uhr bis 10 Uhr 30
• Ribnitz-Damgarten, 11 Uhr 30 bis 13 Uhr
• Barth, 14 Uhr bis 15 Uhr30

Am Sonnabend ist in Ueckermünde ein Aufmarsch der ebenfalls neofaschistischen „Bürgerinitiative Schöner und sicherer Wohnen in Ueckermünde” unter dem Motto „Asylbetrug stoppen“ auf. Das Bündnis Greifswald Nazifrei hat dazu einen Aufruf veröffentlicht, in dem es unter anderem heißt:

„Nazis wiederholen mantrahaft, weniger als 2 % der Flüchtlinge erhielten Asyl – deshalb verdiene der Rest keinen Schutz. Dies ist schon deshalb nicht korrekt, weil ein deutlich höherer Anteil einen Aufenthaltsstatus aus humanitären Gründen erhält. Viele Menschen werden jedoch abgelehnt, weil sie über einen „sicheren Drittstaat“ eingereist sind und nach EU-Recht dort ihr Asylantrag zu behandeln ist. Dass Deutschland, eines der wohlhabendsten Länder Europas, sich damit seiner humanitären Verantwortung entzieht, ist skandalös. […] Die rassistischen Parolen bilden den Nährboden für Gewalttaten gegen Migrant*innen. Die Organisation zur Unterstützung Betroffener rechter Gewalt Lobbi e.V. , stellte 2013 eine Zunahme rechter Angriffe von ca. 40 % fest. Knapp die Hälfte davon war rassistisch motiviert. Gerade hier zeigt sich die Gefährlichkeit der neonazistischen Agitation. […] Umso wichtiger ist es, den Nazis in Ueckermünde keine ruhige Minute zu lassen, damit keine rechte Erfolgswelle entstehen kann!“

Aus Greifswald werden Busse zu den Gegenprotesten organisiert. Fahrkarten bekommt ihr für 5€ im Infoladen Analog (Dienstag 15 bis 18 Uhr und Donnerstag 16 bis19 Uhr).


0 Antworten auf „„Keinen Fußbreit den Faschist_innen!“ – NPD-Kundgebungen und Naziaufmarsch am Sonnabend unmöglich machen!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = sieben



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: