Stralsund: Ohne erkennbaren Grund – Polizei zieht Nicht-Deutsche aus Club

+ Polizei zieht über ein dutzend Nicht-Deutscher Gäste ohne erkennbaren Grund aus Club „Coconut“ +++ Großaufgebot mit Polizeibus wegen vermeintlicher Handybeschädigung? +++ Thor Steinar-Träger blieb unbehelligt ++

Von Sebastian Kiefer und Marko Neumann

In der Stralsunder Bar „ Coconut“ kam es in der Nacht vom 20. zum 21. September zu einem fremdenfeindlichen Übergriff der Polizei auf eine 15- köpfige Gruppe Nicht-Deutscher Männer.

Gegen Mitternacht betraten mehrere Polizisten die Bar und gingen zielstrebig auf eine Gruppe Nicht-Deutscher-Männer zu. Diese wurden ohne Erklärung aufgefordert, ihre Ausweise vorzuzeigen. Zeitgleich stritten weitere Polizisten durch die Bar, leuchteten mit Taschenlampen durch den Raum und suchten nach weiteren Nicht-Deutschen-Männern.

Ausnahmslos schnappten sich die Polizisten dann alle weiteren Männer und forderten diese barsch auf, ihre Sachen zu nehmen und den Club zu verlassen. Dabei wurde beobachtet, wie einer der Polizisten einen der Männer stoßweise zum Ausgang schupste. Merkwürdig war, dass drei der Männer den Club nicht verlassen mussten. Vor der Bar wartete dann schon ein Polizeibus und ein weiterer Trupp Polizisten. Zwei Polizisten kontrollierten alle abgegeben Ausweise, zwei weitere sprachen mit deutschen Clubgästen und notierten sich dabei etwas. Die Restlichen versammelten sich um die Gruppe der Nicht-Deutschen, vermutlich um diese einzuschüchtern.

Einer der Männer, der sich hilflos in seiner Muttersprache äußerte, wurde von einem der Polizisten angefahren „Ich kann ihre Sprache nicht, ich weiß nicht, was sie hier von mir wollen“. Nach und nach wurden dann alle Männer wieder in den Club gelassen. Gespräche mit den Betroffenen gestalteten sich schwierig, da diese Arabisch und Französisch sprachen.

Den „Grund“ für das Erscheinen der Polizei war nicht erkennbar. Einer der Männer meinte, das Handy eines anderen Gastes sei von einem der Männer versehentlich vom Tisch gefegt worden, worauf die Polizei gerufen wurde. Ein anderer sagte, dass eine Frau mit ihrem Handy die Polizei rief, weil die Gruppe Nicht-Deutscher ihr Angst machte.

Das Personal interessierte sich nicht für die Vorfälle, sprach weder mit der Polizei, noch mit den Nicht-deutschen Männern. Auch ein männlicher Gast, der stolz in Thor Steinar Outfit präsentierte, kümmerte die Mitarbeiter_innen der „Coconut“ nicht weiter.


0 Antworten auf „Stralsund: Ohne erkennbaren Grund – Polizei zieht Nicht-Deutsche aus Club“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × vier =



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: