Sie siedeln in ganz Deutschland: völkische Siedlungsbewegungen

In den vergangenen Jahren nehmen Ansiedlungen der völkischen Rechten im ländlichen Raum zu. Fernab der großen Städte bilden sie hier Gemeinschaften, die ihrem rassistischen Weltbild entsprechen. Eine neue Publikation der Amadeu Antonio Stiftung klärt auf und gibt Handlungsempfehlungen.

Mit ihren alternativen Lebenskonzepten fallen die völkischen Siedler/innen kaum auf. Einmal angekommen, etablieren sie sich als achtsame Ökobauern, geschickte Handwerker/innen und hilfsbereite Neuzugänge der Dorfgemeinschaft. In ihrer Umgebung treffen sie häufig auf viel Zustimmung mit ihren ökologischen Konzepten. Gerade das Thema Naturschutz erweist sich hier als Brückenbauer, weil es Menschen quer durch die Gesellschaft beschäftigt.


Bild: Screenshot der neuen Broschüre „Völkische Siedler_innen im ländlichen Raum“ von der Amadeu Antonio Stiftung.

Doch die so genannten völkischen Siedler verfolgen noch andere Interessen, denn dahinter verbirgt sich eine rechtsextreme Ideologie. In deren Vorstellung dient Naturschutz lediglich dazu, eine „deutsche Volksgemeinschaft“ und ihren „Lebensraum“ zu erhalten. Darin haben Vielfalt, Gleichberechtigung und Weltoffenheit keinen Platz.

Hinsehen – Informieren – Aktiv werden

Nur vereinzelt sind Nachbarschaft und Kommunen im Bilde, wer in so manchen Dorf nach und nach Häuser, Grundstücke und Felder aufkauft. Eine schleichende Normalisierung erreichen die Siedler/innen durch ihr Mitwirken in regionalen Projekten, Vereinen und sogar Erziehungseinrichtungen und Kirchenstrukturen. Hier bekommen sie Anerkennung und verbreiten geschickt ihre rassistische Ideologie.

Die neue Broschüre „Völkische Siedler/innen im ländlichen Raum – Basiswissen und Handlungsstrategien“ der Amadeu Antonio Stiftung gibt einen Überblick über die Aktivitäten von Völkischen Siedlern/innen, ihre Argumentationen und Erkennungsmerkmale. Anhand von Alltagssituationen werden Ansätze für Handlungsstrategien gezeigt. Die Broschüre dient Engagierten als Hilfestellung im Engagement gegen demokratiefeindliche Tendenzen. Sie richtet sich aber auch an Kommunen und all jene, die sich immer stärker mit den Völkischen Siedler/innen auseinander setzen müssen.

Gefördert wurde die Publikation durch das Bundesministerium des Innern im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.

Die Broschüre kann online bestellt oder hier heruntergeladen werden.


0 Antworten auf „Sie siedeln in ganz Deutschland: völkische Siedlungsbewegungen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ fünf = sieben



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: