Staatliche Repression nach Protesten gegen Naziaufmarsch am 1. Mai in Neubrandenburg

Seit letzter Woche verschickt das Ordnungsamt tatsächlich die Bußgeldbescheide wegen der bösen Schlauchschals am 1. Mai in Neubrandenburg. Dummerweise endet bei manchen, je nach Zustellungsdatum, die Widerspruchsfrist von 14 Tagen schon recht bald.

Die Betroffenen müssen schnellstens (!) Einspruch (formlos reicht) gegen diese Bescheide einlegen, damit diese nicht rechtskräftig werden. Einen kurzen Mustereinspruch könnt ihr euch hier herunterladen.

Wenn ihr dann irgendwann erneut Post bekommen solltet meldet euch bitte unter greifswald[ätt]rote-hilfe.de!

Bitte leitet diese Info auch an andere euch bekannte und potenziell Betroffene Genoss*innen weiter.


0 Antworten auf „Staatliche Repression nach Protesten gegen Naziaufmarsch am 1. Mai in Neubrandenburg“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ zwei = elf



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: