AfD, MVGIDA und co: Erneut fremdenfeindliche Aufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern

++ Aufmärsche in Schwerin, Rostock, Parchim und Greifswald +++ Gegenveranstaltungen in Planung +++ der AfD die blau-braune Suppe in Rostock versalzen! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Nach wie vor marschieren Nazis und andere Rassist*innen quer durch MV, um Stimmung gegen Geflüchtete zu machen. Auch für die kommenden Tage sind wieder Aufmärsche angekündigt.

Erneuter Aufmarsch von „Schwerin wehrt sich“ in der Landeshauptstadt
Die rechte Initiative „Schwerin wehrt sich“ möchte diesen Sonnabend erneut durch die Landeshauptstadt laufen. Unter dem plumpen Motto „Gemeinsam für die Heimat“ wollen sich die Rassist*innen um 17 Uhr am Hauptbahnhof treffen. Auf einer entsprechenden Facebook Veranstaltung heißt es: „Gemeinsam Für Die Heimat. Jeder bringt ein mit, es ist währe der Wahnsinn mit 1000 Patrioten das Lied der Deutschen zu singen.“ (alle Fehler im Original). Schwerin für ALLE organisiert erneut mit weiteren Akteuren die Proteste gegen den Aufmarsch.

AfD will in Rostock „gegen Asylchaos“ demonstrieren
Ebenfalls diesen Sonnabend findet in Rostock ein Aufmarsch der „Alternative für Deutschland“ statt. Nachdem der Veranstaltungsort verlegt wurde, treffen sich die Rechtspopulist*innen nun 15 Uhr am Hauptbahnhof Nord. Anschließend wollen sie eine kleine Runde durch die Innenstadt laufen. Das Bündnis Rostock nazifrei! und die Initiative Rostock hilft organisieren die Gegenproteste. Einen Aufruf für die zentrale Kundgebung gibt es hier.

MVGIDA sucht Parchim heim
Für den 19. Oktober plant die NPD-Tarnorganisation MVGIDA einen Aufzug in Parchim. Auf dem Parkplatz in der Nähe des Friedrich-Franz Gymnasium wollen sich die Nazis treffen. Auf der entsprechenden Facebook Veranstaltung haben sich über 200 Teilnehmer*innen angemeldet.

Neurechte „Friedens“bewegung formiert sich in Greifswald
In Greifswald formiert sich zunehmend eine fremdenfeindliche Gruppierung, die sich äußerlich an den neurechten Montagsdemos orientiert, jedoch dem Umfeld der Gruppierung „Greifswald wehrt sich“ angehört. Ebenfalls kommenden Montag will sich diese Gruppe ab 18 Uhr 30 am Greifswalder Markt treffen. Das vielsagende Motto lautet „Für Frieden, Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit“. Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen für die Gegenaktionen!

„MV wehrt sich“ in Stralsund
Für den 23. Oktober ist ein weiterer Aufmarsch in Stralsund angekündigt worden. Mit dem Slogan „Asylwahnsinn stoppen! Ami go home!“ wollen die „MV.Patrioten“ sich erneut an den Bleichen (Friedrich Engels Straße) treffen. Beginnen soll der Spuck um 19 Uhr. Die Gegenveranstaltungen werden organisiert von Stralsund für Alle.

update: Am 26. Oktober will die NPD-Tarnorgansiation MVGIDA durch Neubrandenburg marschieren. Weitere Details gibt es auf nbnazifrei.blogsport.eu


0 Antworten auf „AfD, MVGIDA und co: Erneut fremdenfeindliche Aufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = zehn



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: