„Deutschland wehrt sich“ Aufmarsch in Schwerin wird zum Flop

+ „Deutschland wehrt sich“ Aufmarsch vergangenen Montag in Schwerin +++ Gegendemonstration und Blockade vor der Staatskanzlei +++ Schwerin bleibt bunt statt braun! ++

Ein Gastbeitrag von Michél Zimmermann

Als Reaktion auf den angemeldeten fremdenfeindlichen Aufmarsch von „Deutschland wehrt sich“ am 21. März rief die Gruppe MIRA Schwerin zu um 18 Uhr zu einer Gegendemonstration am Südufer des Pfaffenteiches auf. Gemeinsam liefen die Teilnehmer*innen anschließend gemeinsam zum Markt. „Deutschland wehrt sich“ hatte ausgerufen, sich um 19 Uhr am Hauptbahnhof zu treffen und dann gemeinsam bis zum Alten Friedhof zu marschieren.


Bild: Schwerin: nazifreie Zone?!

Die Bereitschaftskräfte der Polizei waren sichtlich aufgeregt und augenscheinlich Jung. Alle jungen Polizist*innen hielten ihre Knüppel bzw. ihr Pfefferspray in den unruhigen Händen. Nachdem mehrere Polizist*innen gefragt wurden, ob sie in der Ausbildung sein, schwiegen sie betreten.

Ihren ersten Stopp legten die DWS-Anhänger*innen am Südufer des Pfaffenteiches ein. Dort stellten sie unter anderem ihren Kandidaten zur kommenden Oberbürgermeister, Wahl Uwe Wilfert, vor. Allerdings konnten Menschen in der Umgebung kaum ein Wort verstehen, da die DWS-Kundgebung lautstark von den Gegendemonstrant*innen beschallt wurden.

Nachdem die Rassist*innen anschließend weiter in Richtung Mecklenburgstraße marschieren wollten, wurden sie an der Staatskanzlei von rund 70 Antifaschist*innen gestoppt. Dort endete dann auch der fremdenfeindliche Aufmarsch. Gemeinsam gingen sie dann wieder Richtung Hauptbahnhof.

Die Blockierung des DWS-Aufmarsches ist für Schweriner Verhältnisse als kleiner Erfolg zu werten. Es waren viele Menschen vor Ort, die bereit waren sich den Rassist*innen in den Weg zu stellen. Niemand ließ sich von den aufgeregten und nervösen Nachwuchspolizist*innen provozieren.

Die Blockade an der Staatskanzlei war nur ein Anfang. Auch künftig müssen Menschen für ein weltoffenes und nazifreies Schwerin auf die Straßen gehen. Geht zu Veranstaltungen und informiert euch! Setzt ein Zeichen in dieser und anderen Städten! Vereint euch gemeinsam auf den Straßen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit! Es wird zeit sich die Straße zurück zu holen!


0 Antworten auf „„Deutschland wehrt sich“ Aufmarsch in Schwerin wird zum Flop“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = sechs



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: