Archiv der Kategorie 'Aktionstage Rock gegen Rechts Stralsund 2014'

Stralsund: Vortrag „Aufstieg des Rechtspopulismus auch in Deutschland?“ am 25.09.14 in der Volkshochschule

Zuwanderungsdebatte in Deutschland, Erstarken der extremen Rechten in Griechenland und Sammlung rechtspopulistischer Kräfte in Europa, eine besorgniserregende Entwicklung. In diesem Jahr ist die Alternative für Deutschland (AfD) bei einer Europawahl zum ersten Mal angetreten. Sieben Prozent haben die Euro-Kritiker geholt – das sind sieben Mandate im neuen Europäischen Parlament. Bereits zur Bundestagswahl 2013 ist der AfD mit dem Ergebnis von 4,7 Prozent ein Erfolg im rechten Wählerspektrum gelungen, den die Union mit der Maxime, rechts neben ihr dürfe sich kein erfolgreiches Parteiprojekt etablieren, über viele Jahrzehnte zu verhindern wusste.

Um was für eine Partei handelt es sich bei der AfD, die einerseits als neoliberales Elitenprojekt daherkommt, auf der anderen Seite als Anwalt der „kleinen Leute/Steuerzahler“ auftritt? Entwickelt sich die AfD zu einer modernen rechtspopulistischen Partei, die Antiislamismus und die Stimmungsmache gegen Zuwanderung befördert oder wird sie sich als national-liberale Erbin der FDP positionieren? Und wie geht eine Linke mit der AfD um? Was sind die Themen der Auseinandersetzung? Diese und andere Fragen stehen im Zentrum der Veranstaltung.

Über den Autor: Dr. Gerd Wiegel ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus für die Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Er publiziert insbesondere zu Fragen der extremen Rechten in Deutschland und Europa sowie zum Umgang mit der NS-Vergangenheit.

Wann und wo?
Los geht’s am 25.09.2014 um 19 Uhr in der Volkshochschule Stralsund (Friedrich-Engels-Straße 28).

Besonderen Dank geht an die Volkshochschule Stralsund für die kostenlose Zurverfügungstellung ihrer Räumlichkeiten. Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird herzlich gebeten. Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird herzlich gebeten.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit Rock gegen Rechts Stralsund e.V..

Stralsund: Lesung und Gespräch „Amon – mein Großvater hätte mich erschossen“ am 22.09.14 in der Stadtbibliothek

Es ist ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschüttert: Mit 38 Jahren erfährt Jennifer Teege durch einen Zufall, wer sie ist. In einer Bibliothek findet sie ein Buch über ihre Mutter und ihren Großvater Amon Göth. Seine Geschichte kennen Millionen Menschen aus Steven Spielbergs Film „Schindlers Liste“. Der brutale KZ-Kommandant Göth war verantwortlich für den Tod tausender Menschen und wurde 1946 gehängt. Seine Lebensgefährtin Ruth Irene, Jennifer Teeges geliebte Großmutter, begeht 1983 Selbstmord.

Die Konfrontation mit diesem Familiengeheimnis lässt Jennifer Teege nicht mehr ruhen. Wie kann sie ihren jüdischen Freunden noch unter die Augen treten? Und was soll sie ihren eigenen Kindern erzählen? Jennifer Teege beschäftigt sich intensiv mit der Vergangenheit. Sie trifft ihre Mutter wieder, die sie viele Jahre nicht gesehen hat. Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair recherchiert sie ihre Familiengeschichte, sucht die Orte der Vergangenheit noch einmal auf, reist nach Israel und nach Polen. Schritt für Schritt wird aus dem Schock über die Abgründe der eigenen Familie die Geschichte einer Befreiung.

Über die Autorin: Jennifer Teege, Jahrgang 1970, ist die Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers. Mit vier Wochen wurde sie ins Kinderheim gebracht, mit sieben Jahren zur Adoption freigegeben. Sie hat vier Jahre in Israel gelebt und dort studiert. Seit 1999 ist sie als Texterin und Konzeptionerin in der Werbebranche tätig. Jennifer Teege lebt in Hamburg.

Wann und wo?
Die Veranstaltung findet am 22. September in der Stadtbibliothek Stralsund (Badenstraße 13) statt. Beginn ist 19 Uhr.

Besonderen Dank geht an die Alte Eisengießerei für die kostenlose Zurverfügungstellung ihrer Räumlichkeiten. Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird herzlich gebeten.

Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit Rock gegen Rechts Stralsund e.V..

Stralsund: Theateraufführung „Schwarzkopf BRD“ am 20.09.14 in der Alten Eisengießerei

Wenn uns die Schule nicht für das Leben vorbereitet, dann recherchieren wir selber und machen Geschichts-unterricht von unten. Wir holen uns Inspiration aus der Schwarzen Widerstandsbewegung in den USA nach Berlin. Was würde Malcolm X sagen, wenn er heute ein Berliner wäre? Was würde er dazu sagen, dass über ein Jahrzehnt Neonazis deutschlandweit morden, Opfer zu Tätern gemacht werden – und es will niemand etwas gewusst haben? Wir brechen das Schweigen und nennen das Problem beim Namen: Rassismus.

Nach der Aufführung wird es eine Podiumsdiskussion geben. Moderatorin íst Kerstin Kassner (MdB).

Wann und wo?
Am 20. September ab 19 Uhr in der Alten Eisengießerei (Frankenstraße 61, Stralsund)

Besonderen Dank geht an die Alte Eisengießerei für die kostenlose Zurverfügungstellung ihrer Räumlichkeiten. Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird herzlich gebeten.

Eine Veranstaltung von Rock gegen Rechts Stralsund e.V. in Kooperation mit Stic-er Theater, Landesverband Spiel & Theater Mecklenburg-Vorpommern und der linksjugend [’solid] Mecklenburg-Vorpommern.

Stralsund: Filmvorführung „Come together – Dresden und der 13. Februar“ am 15.09.14 in der Volkshochschule

Am 13. und 14. Februar 1945 wurde Dresden zum Ziel alliierter Bomben-angriffe. Das Thema der „sinnlosen“ Zerstörung einer „unschuldigen“ Kulturstadt so kurz vor Kriegsende wurde sofort propagandistisch ausgeschlachtet. Dieser durch Goebbels begründete Mythos erwies sich auch in Zeiten des Ost-West-Konflikts als hervorragendes Mittel, um gegen den Westen zu mobilisieren. Während in den 80er Jahren die Friedensbewegung den 13. Februar nutzte, um gegen Krieg und Aufrüstung zu protestieren, wurde das Datum mit der Wende für ganz andere Gruppen interessant.

Heute findet am 13. Februar in Dresden einer der größten Neonaziaufmärsche Europas statt. Die Auseinandersetzungen zwischen Neonazis, Polizei und Gegendemonstranten bestimmen das Bild des Tages. Das traditionsreiche Gedenken ist zu einem Streit auf der Straße geworden, der die ganze Stadt bewegt. Viele differierende Meinungen treffen aufeinander. Vor der Silhouette der Stadt schafft der Film einen Dialog zwischen diesen unterschiedlichen Positionen. Durch die Stimmen der Protagonisten blickt er auf die Geschichte des Gedenkens seit 1945 zurück und reflektiert gleichzeitig die aktuelle Entwicklung.

Eine Veranstaltung von Rock gegen Rechts Stralsund e.V. mit Unterstützung der Volkshochschule Stralsund. Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird herzlich gebeten.

Stralsund: Filmvorführung „Welcome – Filmdrama über die ‚Irreguläre Migration‘ in Europa“ am 04.09.14 in der Kulturkirche St. Jakobi

Bilal, ein 17-jähriger Kurde aus dem Irak, ist seit Monaten auf der Flucht. Er folgt seiner großen Liebe Mina, die mit ihrer Familie nach London emigriert ist. Doch an der Nordküste Frankreichs wird der Junge an Bord eines Flüchtlingsschleppers erwischt. Mit unzähligen Leidensgenossen sitzt er in der französischen Hafenstadt Calais fest. 34 Kilometer liegen zwischen ihm und England.

Doch Bilal gibt nicht auf und entwickelt einen wagemutigen Plan: Er will den Ärmelkanal durchschwimmen. In einem örtlichen Hallenbad beginnt er dafür zu trainieren und lernt dort den Schwimmlehrer Simon kennen. Zunächst nur widerstrebend und um seiner Ex-Frau zu imponieren, unterrichtet Simon den jungen Migranten. Nach und nach aber freundet er sich mit Bilal an und gerät dabei selbst in Schwierigkeiten mit dem Gesetz.

Der Film wird in französischer Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt. Das anschließende Filmgespräch moderiert Dr. Sabine Koppe (Leiterin der Volkshochschulen des Landkreises Vorpommern-Rügen) in Vertretung für Kati Bischoff (Beauftragte für Prävention und Migration im Landkreis Vorpommern-Rügen).

Los geht’s am 04. September um 18 Uhr in der Kulturkirche St. Jakobi (Jacobiturmstraße 28, Stralsund). Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird herzlich gebeten. Bei Fragen zur Barrierefreiheit wenden Sie sich bitte vorab an das Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung unter www.feb-mv.de.

Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kooperation mit Rock gegen Rechts Stralsund e.V. und Filmclub Blendwerk e.V..

Stralsund: Ausstellungseröffnung „Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte“ am 02.09.14 im Hansa-Gymnasium

Das Tagebuch des jüdischen Mädchens Anne Frank (1929-1945) ist Symbol für den Völkermord an den Juden durch die National-sozialisten und intimes Dokument der Lebens- und Gedankenwelt einer jungen Schriftstellerin. In der Ausstellung erzählen große Bildwände von ihrem Leben und ihrer Zeit: von den ersten Jahren in Frankfurt am Main und der Flucht vor den Nationalsozialisten, über die Zeit in Amsterdam – glückliche Kindheit und schwere Zeit im Versteck – bis zu den letzten schrecklichen sieben Monaten in den Lagern Westerbork, Auschwitz und Bergen-Belsen. Viele private Fotos erlauben einen ganz intimen Einblick in das Leben der Familie Frank und ihrer Freunde.

Die Ausstellung bietet Jugendlichen ein Forum, sich mit Fragen auseinander zu setzen, die sie an ihr eigenes Leben stellen. Es sind Fragen des Erwachsenwerdens, auf die schon Anne Frank Antworten suchte, nach dem eigenen Ort im sozialen und politischen Leben. Wer bin ich? Wer sind wir? Wen schließen wir aus? Kurze Filme mit Jugendlichen von heute regen zur Diskussion zu diesen Themen an. Ausgehend von der Frage „Was kann ich bewirken?“ ermutigt die Ausstellung zum Einsatz für eine menschliche Gesellschaft heute.

Die Eröffnungsveranstaltung am 2. September beginnt um 18 Uhr. Begrüßungsreden werden unter anderem gehalten von:
• Direktor des Hansa-Gymnasiums Hansestadt Stralsund
• Kerstin Kassner, MdB
• Sonja Steffen, MdB

Vom 2. bis 15. September sind Schulklassen und andere Gruppen herzlich willkommen, die Ausstellung zu besichtigen. Es wird um Voranmeldung beim Hansa-Gymnasium gebeten unter der Telefonnummer 03831 – 2 89 60.

Die Ausstellung kann auch ohne Voranmeldung besucht werden. Hier die Termine:
• 02. September: 15 bis 20 Uhr
• 04. September, 15 bis 18 Uhr
• 09. September, 15 bis 18 Uhr
• 11. September, 15 bis 18 Uhr

An den vier Besichtigungstagen für die Öffentlichkeit zeigt das Hansa-Gymnasium in der Zeit von 16 bis 18 Uhr den Film “Das Leben ist schön” (Italien, 1997, Regie: Roberto Benigni).

Eine Veranstaltung des in Kooperation mit der Hansa-Gymnasiums Hansestadt Stralsund, linksjugend [’solid] Mecklenburg-Vorpommern und Rock gegen Rechts Stralsund e.V..

Stralsund: Abschlusskonzert der „Rock gegen Rechts“ Aktionstage am 27. September

++ Rock gegen Rechts Aktionstage 2014 am 27. September in Stralsund +++ buntes Musikprogramm unter anderem mit Egotronic und Kobito +++ Kartenvorverkauf ab 30. August +

Von Franziska Wilke

Auch in diesem Jahr wird es ein kräftiges Abschlusskonzert der Rock gegen Rechts Aktionstage in Stralsund geben. In diesem Jahr wird es ab dem 30.08. einen Vorverkauf geben. Sichert euch ein Ticket in dem ihr online per e-mail an info[ätt]rockgegenrechts.com bestellt (6,00 Euro zzgl. Versand) oder besucht einer unserer Veranstaltungen und kauft vor Ort eure Tickets. Auf der Bühne sind für euch in diesem Jahr:

Flemming and the Gang – eine Band der rauen Küstenluft. Über ihren Musikstil sagt die Band selbst: „In die Segel bläst ordentlich Stoner, Doom und ganz viel heavy Rock, ohne Eingängigkeit vermissen zu lassen.“ Eine regionale Band, mit Erfahrung und viel Freude an ihrer Musik.
Lashdown – eine Combo aus Berlin, die für eine ordentliche Packung progressiven Hardcore und hochgradig energische Live Shows stehen. Hardcore ist für sie „more than music“, weshalb ihre Auftritte geprägt von klaren Statements und einer antifaschistischen Grundhaltung sind.

The Detectors – Streetpunk der feinsten Art und Weise. Mit eingängigen Texten und Melodien überzeugen The Detectors nicht nur auf CD, sondern auch Live. „Wütend und trotzdem voller Hoffnung“ setzen sie sich in ihren Texten mit Alltagsproblemen, Missständen, Tierrechten und mit menschenverachtenden Ideologien auseinander. Musikalisch auf sehr hohem Niveau, werden sie auch beim Rock gegen Rechts Abschlusskonzert begeistern.

Kobito – politischer Rap, der unter die Haut geht. Kobito ist nicht nur auf der Bühne mit Herz und mit Verstand bei der Sache. „Die Erfahrungen aus den letzten Jahren sind in sein aktuelles Album mit eingeflossen, die Musik ist noch emotionaler, gleichzeitig noch politischer, noch durchdachter geworden.“

Egotronic – „Raus aus dem Electro-Dancefloor-Strudel wollen auch Egotronic, die schon zuvor auf dem 10-Jahre Jubiläumsalbum beherzt die Gitarren schreddeln ließen. „Mehr Punkrock wagen” ist kein verzweifelter Fluchtplan, sondern einfache Rückbesinnung auf die eigenen subkulturellen Wurzeln.“ […] „der Ruf ist so ruiniert und hervorragend wie nie zuvor, der Vereinnahmungskonflikt zwischen autonomem AZ-Publikum und feierwütigen Hipstern nach wie vor erfreulich ungeklärt“. Electro auf eine vollkommen neue Art wird hier den Gästen geboten. „Beat für die Beine und ne Message für den Verstand“ trifft hier vollkommen zu.

Das Konzert findet in der Alten Eisengießerei in Stralsund statt. Ab 18 Uhr ist Einlass, das Konzert beginnt 20 Uhr. Wir sehen uns in Stralsund!

Spendenaufruf für die Rock gegen Rechts Aktionstag 2014 in Stralsund

Unter dem Motto „Grenzenlose Solidarität – refugees welcome“ finden vom 30. August bis zum 27. September 2014 die Aktionstage gegen Rechts in Stralsund und im Landkreis Vorpommern-Rügen statt. Seit vielen Jahren sind die Aktionstage ein fester Bestandteil des kulturellen Sommers in Stralsund und Umgebung. Neben einem großen Konzert, an dem regionale und überregionale Bands mitwirken, wird es ein weitreichendes Bildungs- und Kulturangebot geben. Hierbei sind Schulen und andere öffentliche Institutionen in die Veranstaltungen zu den Themen Rassismus, Neofaschismus, Rechtspopulismus und Zweiter Weltkrieg eingebunden.

Den Auftakt wird am Samstag, den 30. August, das antirassistische Fußballturnier bilden. Los geht es ab 10 Uhr auf dem Fußballplatz auf dem Dänholm. Mannschaften, mit je 7 Spieler_innen (+Auswechsler_innen), können sich per Mail unter fussball[ätt]rockgegenrechts.com anmelden. Um die Veranstaltungen professionell und ansprechend realisieren zu können, sind die Organisatoren auch in diesem Jahr auf finanzielle Förderung angewiesen.

Spenden kannst du per PayPal/Kreditkarte über das Fundraisingportal:

https://www.betterplace.org/de/projects/19735-aktionstage-gegen-rechts-2014-grenzenlose-solidaritat-refugees-welcome

oder in dem du die folgenden Kontodaten benutzt:

Empfänger: RgR Stralsund e.V.
IBAN: DE78150505000102042187
BIC: nolade21grw
Verwendungszweck: Aktionstage 2014




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: