Archiv der Kategorie 'In eigener Sache'

Wir wünschen euch allen viel Kraft und Lebensmut für das Jahr 2016

Das Jahr 2015 ist fast vorbei und es hat neben Momenten der Freude auch manch Momente des Zornes und der Wut gegeben. Mehrere hundert Angriffe auf Geflüchtete, deren Helfer*innen und Flüchtlingsunterkünfte, wöchentliche Aufmärsche von besorgten Nazibürger*innen und eine menschenverachtende Politik gaben oft Anlass zur Resignieren.

Dennoch gibt es sehr viele Menschen in diesem Land, die sich der rassistischen Hetze auf den Straßen und im Internet entgegenstellen und Geflüchtete ei uns willkommen heißen.

Wir möchten uns bei allen diesen Menschen bedanken für euer Engagement. Macht bitte auch 2016 weiter wie in den vergangenen Monaten. Ohne euch wäre die Welt ein ganzes Stück wertloser.

„Du brauchst ein Starkes Herz, kein hartes.. Sonst wird´s kalt in der Brust.“ Muslimisches Sprichwort

Bestellt euch den neuen Aufkleber „Dorfantifa“!

++ Neues Aufklebermotiv „Dorfantifa“ verfügbar +++ Jetzt gegen Spende bestellen +++ nur solange der Vorrat reicht +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Mecklenburg-Vorpommern ist ein stark ländlich geprägtes Land. Zwar gibt es hier auch Städte, wie Greifswald, Schwerin oder Rostock, der größte Teil MV’s ist jedoch von kleinen Orten und noch kleineren Dörfern mit schwacher oder fast gar keiner Infrastruktur übersäht gezeichnet. Die Vernetzung linkspolitischer Menschen erschwert dies natürlich sehr, trotzdem gibt es auch auf dem Land bei Vielen den starken Wunsch, antifaschistisch aktiv zu werden, sie die abgelegenen Regionen doch ein idealer Rückzugsraum für die neofaschistische Szene.


Bild: Der neue Aufkleber: Support your local Dorfantifa! ;-)

Auf mehrfachen Wunsch haben wir deshalb das Aufklebermotiv „Dorfantifa“ speziell für Genoss*innen in nichtstädtischen Region gedruckt. Bestellt euch bei uns den Sticker gegen eine Spende. Schreibt uns dazu eine Mail an infonordost [ätt] Systemausfall [punkt] org.

In eigener Sache: Blog & Social Media Kanäle überarbeitet

++ Blog & Social Media überarbeitet +++ neue Unterseite „Termine“ auf Blog eingerichtet +++ Facebook- und Twitter-Kanäle überarbeitet +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Wir haben etwas an unserem Blog und unseren Social Media Kanälen gebastelt. Damit ihr über die aktuellen Änderungen auf dem Laufenden seid, geben wir euch hier eine kurze Übersicht.


Bild: Screenshot unserer aktuellen Facebook Seite.

Blog weiter ausgebaut
Wir haben auf unserem Blog das Gästebuch gelöscht, dafür haben wir eine neue Unterseite Termine erstellt. Hier findet ihr ab sofort eine Übersicht über regelmäßige Termine in MV. Darüber hinaus aktualisieren wir ständig unsere Unterseite Naziaufmärsche. Hier findet ihr die aktuelle Liste der künftigen Naziaufmärsche. Zusätzlich haben wir unseren externen Downloadbereich erweitert.

Twitter Kanal „ausgemistet“
Wir haben in den vergangenen Wochen unseren Twitter Kanal ausgebaut. Neben der direkten Verbindung unserer Facebook Seite haben wir einige Nazi- und Spam-Accounts entfernt. Uns via Twitter zu folgen, lohnt sich also noch mehr als zuvor. ;)

Facebook Seiten zusammengelegt
In der Vergangenheit haben wir verschiedene Facebook Seiten betreut, die wir nun alle zusammengelegt haben. Alle älteren Kampagnen Seiten auf Facebook existieren nun nicht mehr. Alle Likes wurden auf unsere aktuelle Facebook Seite PortalNordost vereinigt. Hier findet ihr täglich Beiträge zu aktueller Kultur & Politik in Mecklenburg-Vorpommern.

Neuer Aufkleber „Refugees welcome“ erhältlich

++ Neuer Aufkleber „Refugees welcome“ erhältlich +++ Jetzt gegen Spende bestellen! +++ No one is illegal! +

Von Marko Neumann

Übergriffe auf Geflüchtete und deren Unterkünfte, Angriffe auf Antifaschist*innen, Naziaufmärsche und -Kundgebungen in allen Ecken des Landes und Initiativen vermeintlich „besorgter Bürger“ – nichts sieht danach aus, dass sich die Situation sich bessert. Und weil auch kleine Zeichen Mut machen, wollen wir nun auch eines setzen.


Bild: Die neuen Aufkleber „Refugees welcome“ – jetzt gegen Spende bestellen!

Das Motiv „Refugees welcome“ ist in den letzten Wochen zu deutlichen Ausdruck für eine tolerante Gesellschaft oft Rassismus und Fremdenfeindlichkeit geworden. Wir wollen diesen Aufkleber an die Öffentlichkeit bringen – gemeinsam mit euch!

Da die nasse und kalte Jahreszeit vor der Tür steht, haben wir uns nicht lumpen lassen und Sticker auf extra wetterfestem Material gedruckt.

Bestellt euch gegen eine Spende die A7 großen Aufkleber und schreibt uns eine Mail an infonordost [ätt] Systemausfall [punkt] org !

In eigener Sache: Aktuelle Liste anstehender Naziaufmärsche online

+ Neue Unterseite mit Übersicht über kommende Naziaufmärsche +++ Helft uns bei der Aktualisierung! +++ Refugees welcome, denn kein Menschen ist illegal! ++

Von Marko Neumann

Egal ob NPD, AfD, Nazi-Bürger*inneninitiativen oder rechte Facebook Gruppen: wöchentlich marschieren Rassist*innen zur Zeit durch Städte und Ortschaften in Mecklenburg-Vorpommern. Um nicht die Übersicht zu verlieren und besser planen zu können gibt es bei uns ab sofort eine Übersicht mit den anstehenden Aufmärsche und Direktlinks zu den Gruppen und Bündnissen, die die Gegenproteste organisieren.

No body is perfect – do it yourself! Auch ene entgegehn möglicher Weise Termine rechter Aufmärsche. Wenn ihr Informationen habt, schreibt uns eine Mail und wir ergänzen eure Hinweise. Nur gemeinsam werden wir den Ansturm des deutschen Packs wirkungsvoll entgegentreten können.

Die aktuelle Übersicht findet ihr unter ino.blogsport.de/naziaufmaersche/.

In eigener Sache: Zweite Auflage des „Refugees Welcome!“ Sampler in Arbeit!

++ erste Auflage unseres AntiRa-Samplers vergriffen +++ zweite Auflage in Arbeit +++ Jetzt bestellen bevor neue Auflage vergriffen ist! +

Von Marko Neumann

Kinder, Kinder! Der aktuelle Soli Sampler „Refugees Welcome“ ist so begehrt wie heiße VoKü im Winter! Die erste Auflage ist mittlerweile völlig vergriffen. Die meisten Besteller*innen, die ihre auch CD’s bezahlt haben, haben entweder in den letzten Wochen ihre Pakete und Päckchen bekommen bzw. werden die nächsten Tage Besuch vom Postmenschen kriegen. Die Anfrage war jedoch so groß, dass wir gar nicht alle Bestellungen abschicken konnten und deshalb nun an der zweiten Auflage arbeiten. Alle, die bislang nicht versorgt werden konnten, haben eine Infomail bekommen (für Alle die keine Mail und keine Post bekommen haben gilt wie gesagt: die Pakete sind auf dem Weg).


Bild: Schon vergriffen – die erste Auflage des AntiRa-Samplers. Die zweite ist gerade in der Mache. ;-)

Der Erlös aus dem Verkauf der CD’s geht an die AntiRa-Kampagne der Roten Hilfe, die sich für widerständige Refugees in Deutschland einsetzt.

Anfang kommender Woche können voraussichtlich wieder CD’s verschickt werden, Vorbestellungen sind natürlich möglich. Die CD’s geben wir für 6€ zzgl Porto&Versand ab. Ab 5 CD’s können wir Weiterverkaufsrabatt gewähren (4€ pro CD) zzgl. Porto. Schreibt uns eine Mail an infonordost [ätt] systemausfall [punkt] org. Hier die Komplette Trackist:

01. Szenario 2015 – 1323 (Hamburg)
02. Suchen und Retten – Dashcoigne (Oettingen)
03. Hundewelt – A!Sexuell (Dresden)
04. Solidarity – Cleaver Finn (Bremen)
05. Soll das hier zuhause sein – Fortune’s Fail (Hannover)
06. Kalter Krieg – Unterbähzahlt (Klockow)
07. Momente – Leaves (Jena)
08. A Gentle Grin – The Devil’s Rejects (Linz, Österreich)
09. Hatemongers in Disguise – James First (Lübeck)
10. Augen auf – Miztake (Neubrandenburg)
11. Gender Unkown – Cynical Smile (Braunschweig)
12. Aids – Vorbeugehaft (Plauen)
13. Nie wieder fügsam Denkedrans (Kiel)
14. Deutschland von hinten – Abrupt (Göttingen)
15. Hau drauf – Krückenkrieger (Eberswalde)
16. Ein Leben aufgegeben – Declined (Chur, Schweiz)

Aufkleber „Kein Kiez für Nazis“ und „Gegen Extremismus“ neu aufgelegt

++ Aufkleber „Kein Kiez für Nazis“ und „Gegen Extremismus“ nachgedruckt +++ Jetzt gegen Spende bestellen! +++ Nur so lange der Vorrat reicht +

Von Marko Neumann

Auf Grund mehrfacher Nachfragen haben wir uns entschieden, unsere älteren Aufklebermotive „Kein Kiez für Nazis“ und „Gegen Extremismus“ in einer kleinen Auflage nachzudrucken. Bestellt euch gegen eine Spende die Sticker! Schreibt uns dazu eine Mail an infonordost [ädt] Systemausfall [punkt] org.

Natürlich gibt es die neuen „Kein Kiez für Nazis“ Aufkleber weiterhin. Auch die könnt ihr bei uns gegen eine Spende bestellen. Besonders ans Herz legen möchten wir euch aber unsere antirassistischen Musik Sampler „Refugees Welcome“, die Erlöse der CD kommen der AntiRa-Kampagne der Roten Hilfe zu gute.


Bild: Bestellen, so lange noch welche da sind: die neu aufgelegten Stickermotive.

Unterstützt die antirassistische Kampagne der Roten Hilfe und bestellt den neuen Soli-Sampler ‚Refugees welcome!‘

++ Neuer antirassistischer Soli-Sampler ‚Refugees Welcome!‘ erschienen +++ Rote Hilfe e.V. sammelt Spenden für widerständige Geflüchtete und deren Unterstützer*innen +++ Erlöse der CD gehen an Rote Hilfe e.V. +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Zehntausende Flüchtlinge versuchen derzeit in Europa eine sichere Zuflucht zu bekommen. In der Hoffnung auf ein besseres Leben nehmen sie eine lange und gefährliche Reise auf sich, deren Ausgang ungewiss ist. Die Situationen der wenigen Asylsuchenden, die es nach Deutschland schaffen, ist immer noch sehr prekär. Viele Monate und Jahre leben sie in Ungewissheit darüber, ob sie hier bleiben dürfen oder nicht. Meistens sind sie auf engstem Raum mit mehreren anderen – oft fremden – Personen und in entlegenen Orten in Lagern untergebracht.


Bild: Bestellt euch den neuen AntiRa-Sampler ‚Refugees welcome!‘ und unterstützt die antirassistische Kampagne der Roten Hilfe e.V..

Mit der antirassistischen Kampagne ‚you can‘t break this movement‘ sammelt die Rote Hilfe e.V. Spenden für widerständige Geflüchtete und deren Unterstützer*innen, die durch ihren politischen Aktivismus von staatlicher Repression betroffen sind. Seit 2012 die ersten großen Protestmärsche von Würzburg nach Berlin starteten, sich nach und nach bundesweit Protestcamps gebildet haben, Gebäude besetzt, Botschaften gemeinschaftlich besucht und öffentliche Plätze genommen wurden, wurde diese Aktionen polizeilich und juristisch angegriffen.

Vorwürfe von Residenzpflichtverstößen, Körperverletzungen, Landfriedensbrüchen oder Widerstand gegen die Staatsgewalt sollen Widerstand delegitimieren und einschüchtern. Viele der betroffenen Aktivist*innen, ohne oder mit europäischem Pass, haben von der Roten Hilfe in den Folgemonaten politische und finanzielle Unterstützung erhalten. Wo lokale Soli-Töpfe ausgeschöpft sind konnte die Rote Hilfe so auf Bundesebene geflüchteten Aktivist_innen statt dem Regelsatz von 50% der Repressionskosten (Anwält*innen, Gericht, Strafe,…) eine 100%ige Unterstützung möglich gemacht.

Mit dem neuen Solidaritäts-Sampler „Refugees Welcome“ wollen auch wir die Kampagne ‚you can‘t break this movement‘ unterstützen. Details zur Kampagne gibt es hier. Alle Erlöse aus dem Verkauf der CD’s gehen an den AntiRa Fond der Roten Hilfe.

Der antirassistischer Sampler besticht mit 16 Titeln aus dem Bereich Punk, Punk Rock und Hardcore. Dabei reicht die Liste der Bands weit über die Bundesrepublik hinaus, auch aus Österreich und der Schweiz haben sich Bands beteiligt.

Die CD’s bekommt ihr bei uns für 6€ zzgl. Porto&Versand. Weiterverkäufer*innen (ab 5 CD’s) bekommen auf Anfrage Rabatt. Schreibt uns eine Mail an infonordost [ätt] systemausfall [punkt] org.

Bestellt euch die CD und supportet die aktuelle AntiRa Kampagne der Roten Hilfe e.V.!

Refugees welcome!
Kein Mensch ist illegal!
Solidarität ist eine Waffe!

Hier die komplette Tracklist:

01. Szenario 2015 – 1323 (Hamburg)
02. Suchen und Retten – Dashcoigne (Oettingen)
03. Hundewelt – A!Sexuell (Dresden)
04. Solidarity – Cleaver Finn (Bremen)
05. Soll das hier zuhause sein – Fortune’s Fail (Hannover)
06. Kalter Krieg – Unterbähzahlt (Klockow)
07. Momente – Leaves (Jena)
08. A Gentle Grin – The Devil’s Rejects (Linz, Österreich)
09. Hatemongers in Disguise – James First (Lübeck)
10. Augen auf – Miztake (Neubrandenburg)
11. Gender Unkown – Cynical Smile (Braunschweig)
12. Aids – Vorbeugehaft (Plauen)
13. Nie wieder fügsam Denkedrans (Kiel)
14. Deutschland von hinten – Abrupt (Göttingen)
15. Hau drauf – Krückenkrieger (Eberswalde)
16. Ein Leben aufgegeben – Declined (Chur, Schweiz)

Wir sind dann mal weg

… aber natürlich kommen wir wieder. Die nächsten Tage wird unser Blog und unsere Facebook-Seite nicht aktualisiert, der Grund dafür: wir steigen in unsere verspätete Sommerpause und werden unsere Batterien wieder aufladen. Neue Kraft schöpfen und die Seele baumeln lassen heißt die nächste Woche unser Motto.

Danach sind wir wieder für euch da und berichten regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Veranstaltungen. Gehabt euch wohl, wir bleiben in Kontakt! ;-)

Still loving Antifa!


Bild: Urlaub kann sooo schön sein.

Neuer Aufkleber ist da: „Kein Kiez für Nazis!“ relaoded

++ Neuer Aufkleber „Kein Kiez für Nazis“ erschienen +++ Bestellt gegen Spende die neuen Sticker +++ es gibt kein ruhiges Hinterland! +

Von Marko Neumann

Angriffe auf Geflüchtetenunterkünfte, versuchte Messerattacken auf Refugees, NPD-Kundgebungen und Aufmärsche „besorgter Bürger“ – MV ist alles anderes als ein beschauliches Tourist*innenland. In keinem anderen Bundesland ist die neofaschistische Szene so aktiv und gut vernetzt, wie im Nordosten.


Bild: Der aktueller Aufklebe „Kein Kiez für Nazis!“ – JETZT bestellen, nur so lange der Vorrat reicht!

Die kritische Situation darf aber kein Grund sein, den Kopf in den Sand zu stecken – im Gegenteil! Mit unseren schlichten, aber eleganten Aufkleber „Kein Kiez für Nazis“ wollen wir den Nazis zeigen, dass sie nicht willkommen sind, weder in MV noch sonst wo! Bestellt euch gegen eine Spende die neuen Sticker legt los! Schreibt uns eine Mail an infonordost [ätt] systemausfall [punkt] org mit der Anzahl der Aufkleber die ihr haben wollt und die Adresse bzw. das Postfach, wo die Sachen hingeschickt werden sollen.

Es gibt kein ruhiges Hinterland! Kein Kiez für Nazis!

Jetzt bestellen: ‚Outline‘-Heft No.5 erschienen!

++ fünfte Ausgabe der Outline-Heftreihe erschienen +++ Schwerpunkt „Geschlecht und Sexualität“ +++ jetzt bestellen oder downloaden +

Von Marko Neumann

Die fünfte Ausgabe der Outline beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der aktuellen Debatte um Geschlecht und Sexualität. Unsere Gesellschaft ist in allen Bereichen von einer tiefgreifenden Vergeschlechtlichung geprägt. Egal ob in Kleidungsabteilungen, in der Kosmetikindustrie oder sogar in Lebensmittelläden – überall begegnen uns vergeschlechtlichte Produkte und dazugehörige vorgefertigte Identitäten. Das Deo für den Mann, die Vitaminpillen für die Frau oder die jeweilige geschlechtsbezogene Kleidung, kaum ein Lebensbereich ist frei von solchen starr vorgefertigten Geschlechterkategorien. Damit ist eine Hierarchisierung der Geschlechter verbunden, die ein emanzipatorisches Zusammenleben unmöglich macht.


Bild: Die aktuelle Ausgabe der ‚Outline‘-Heftreihe mit dem Schwerpunkt Geschlecht & Sexualität.

Neben zwei Artikeln zur Diskriminierung von LSBTTIQ* in ganz Europa und den Ursachen von verbreiteten Schönheitsidealen haben wir einen Kommentar zur Aktualität eines kämpferischen Feminismus in das aktuelle Heft mit aufgenommen. Ein Gastbeitrag von Thomas Willms beschäftigt sich kritisch mit der Band „Die Bandbreite“ und setzt sich insbesondere den Liedtexten der äußerst umstrittenen Musikgruppe auseinander.

Ihr könnt die aktuelle als pdf-Datei herunterladen oder sie per Mail bei uns bestellen. Ältere Ausgaben könnt ihr euch darüber hinaus im Downloadbereich herunterladen.

Neuen Aufkleber „Zona Antifascista“ bestellen!

++ Neues Aufklebermotiv „Zona Antifascista“ erhältlich +++ Jetzt Sticker gegen Spende bestellen +++ Fight Cops & Nazis! +

Von Marko Neumann

Egal ob in den größeren Städten oder kleinen Dörfern auf dem Land: In Mecklenburg-Vorpommern treiben Nazis und andere Rassist*innen immer offener ihr Unwesen. Rassistische Dabei bleibt es nicht bei verbaler Hetze von Initiativen sogenannter „besorgter Bürger“ und offen auftretende Neofaschist*innen – immer öfter werden nicht-rechte Menschen Ziel von körperlichen, zum Teil lebensbedrohlicher Angriffe. Die Zahl und Größe „Nationalbefreite Zonen“ in MV wächst kontinuierlich, die sich bürgerlich gebenden geistigen Brandstifter von AfD, CDU/CSU und anderer politischer Parteien & Organisationen verstärkt die Ressentiments gegen vermeintlich fremde und andersartige Menschen zunehmend.


Bild: Die neuen Aufkleber „Zona Antifascista“ – jetzt bestellen!

Begünstigt und direkt unterstützt wird diese Entwicklung durch zunehmende Repression staatlicher Organe gegenüber sich antirassistisch und antifaschistisch engagierenden Menschen. Die Unterstützung von nach Deutschland kommenden Geflüchteten wird von staatlicher Seite skeptisch beäugt und teilweise boykottiert, legitimer Protest gegen Naziaufmärsche und andere menschenfeindliche Veranstaltungen oft kriminalisiert. Sympathien für rechte Einstellungen bei gleichzeitiger Abneigung von linken Positionen sind insbesondere bei Polizeieinheiten keine Seltenheit

Wir haben den Aufkleber „Zona Antifascista“ entwickelt. Den A7 großen Aufkleber könnt ihr ab sofort gegen eine Spende bei uns bestellen. Schreibt uns dazu eine Mail an infonordost [ätt] systemausfall [dott] org. Beachtet unseren Hinweis zum Verkleben von Stickern.

In eigener Sache: Letzte Materialpakete bestellen! Alles muss raus!

++ Letzte Materialbestellungen vor Lagerräumung möglich +++ Restbestände, nur so lange der Vorrat reicht! +++ Plakate, Sticker, Flyer und vieles mehr jetzt ordern +

Von Marko Neumann

Die Sonne lacht, die Bäume grünen, das Ostseewasser wird wärmer – Der Sommer klopft langsam, an die Türen. Doch bevor die warme Jahreszeit für uns so richtig losgehen kann, wollen wir unser kleines Materiallager leer räumen um Platz für Neues zu schaffen.


Bild: Zugreifen, bevor alles weg ist! Ordert den aktuellen Stuff!

Egal ob Plakat, Flyer, Hefte oder Aufkleber – alles muss raus! Hier bekommt ihr eine Liste des Stuffs, den ihr gegen eine kleine Spende bei uns bestellen könnt.

Plakate
▪ --------------------------
▪ ----------------------------------

Sticker
▪ ----------------------------
▪ --------------------------------
▪ --------------------------------------------
▪ -----------------------------------
▪ --------------------------------------------------------
▪ ----------------------------------
▪ --------------------------------------------------------------------
▪ -------------------------------
▪ ---------------------------------------
▪ „Free Hash – just legalize it!“
▪ ----------------------------
▪ --------------------------

Zur Ansicht der Motive hier klicken.

Hefte & Broschüren
▪ „Neofaschismus in Mecklenburg-Vorpommern“
▪ --------------------------------
▪ ---------------------
▪ -------------------------------------------
▪ -----------------

Button
▪ ------------------------------
▪ -------------------------------------

Flyer
▪ ----------------------------------
▪ --------------------------------------------------------

Soli-CD’s
▪ „8. Mai: Tag der Befreiung“ (5€ zzgl. Porto)
▪ „8. Mai: Wer nicht feiert, hat verloren“ (5€ zzgl. Porto)
▪ „Still loving bleiberecht“ (7€ zzgl. Porto)

Weiteres Zeugx:
T-Shirt „8. Mai: Tag der Befreiung“ Größe M (10€ zzgl. Porto)

Meldet euch bei uns und schreibt uns eine Mail an infonordost [ ätt ] systemausfall [ dott ] org.

Neuauflage des Stickers „Die Krise heißt Kapitalismus – Systemwechsel“ – Jetzt bestellen!

Auf Grund der hohen Nachfrage haben wir die Aufkleber erneut neu aufgelegt. Gegen eine Spende könnt ihr die A7 („normale“ Aufklebergröße) großen Sticker ab sofort wieder bei uns bestellen. Meldet euch bei uns und schreibt eine Mail an infonordost[ätt]systemausfall.org.

Das Eis des europäischen Krisenregimes, der Troika-Diktate, der rücksichtslosen Verarmungspolitik zeigt deutliche Risse. Was alternativlos erschien und nur noch technokratisch durchgesetzt werden sollte, ist als offene Frage zurück auf der politischen Bühne. Das Europa des Kapitals und der Austerität, das Europa der deutschen Oberlehrer*innen und ihrer Hausaufgaben, ist herausgefordert.


Bild: Neue Auflage der aktuellen Aufkleber „Die Krise heißt Kapitalismus“.

Aufkleber „Weder Freund noch Helfer“ wieder verfügbar

Polizeiliche Gewalt gegen linke Demonstrant*innen sind trauriger Alltag in der Bundesrepublik Deutschland. Ob nun Anticastor-Proteste, Demonstrationen für Geflüchtete, Widerstand gegen Nazi-Aufmärsche oder andere Aktivitäten: fast immer rücken die Vertreter*innen der Staatsmacht engagierten Menschen in diesem Land auf die Pelle.

Wir haben deshalb ein älteres Aufkleber-Motiv leicht modifiziert und neu aufgelegt. Die Aufkleber „Weder Freund noch Helfer“ könnt ihr gegen eine Spende entweder direkt bei uns oder in Kürze beim Roten Shop bestellen.


Bild: Nur solange der Vorrat reicht! – Die Polizei: Weder Freund noch Helfer!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: