Archiv der Kategorie 'MVGIDA stoppen!'

Pressemitteilung: Start der Kampagne zum 71. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus am 27.01.2016

Am 27. Januar 2016, dem 71. Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz, startet das Infoportal für antifaschistische Kultur und Politik aus Mecklenburg-Vorpommern mit seiner Kampagne „8. Mai 2016 – Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus“.

Bis zum 8. Mai, dem Jahresstag der Kapitulation Hitler-Deutschlands, werden in Mecklenburg-Vorpommern mehrere zehntausend Postkarten mit Hilfe vieler engagierter Menschen an die Haushalte verteilt, um an dieses historische Datum zu erinnern. Zusätzlich veröffentlicht die Initiative ein Informationsheft zum Dritten Reich, in dem unter anderem das KZ-System im heutigen Mecklenburg-Vorpommern beleuchtet wird.

Neofaschisten marschieren seit Jahren am 8. Mai durch die Peenestadt Demmin, um die Besetzung der Stadt im April 1945 durch die Rote Armee historisch zu verzerren und für ihre menschenverachtende Ideologie zu vereinnahmen. Die Kampagne wird ein Teil der Proteste gegen den Naziaufmarsch sein, den dieses Jahr zum 10. Mal in Folge stattfindet.

Janin Krude, Sprecherin des Infoportals erklärt dazu: „Unser Anliegen ist es besonders Jugendliche für die Verbrechen des historischen Faschismus zu sensibilisieren und damit auf Gefahren der „neuen“ Nazis aufmerksam zu machen. Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sind uns unserer Gesellschaft immer noch stark verankert, das zeigt nicht zuletzt der stärker werdende Zulauf des Pegida-Ablegers MVGIDA. MV ist das einzige Bundesland, in dem die rechtsradikale NPD im Landtag sitzt. Aufklärung ist hier also besonders notwendig.“

Das Portal informiert seit Februar 2012 regelmäßig über Aktivitäten der rechten Szene, rechtspopulistische Stimmungsmache und den zivilgesellschaftlichen Widerstand.

Greifswald, der 25. Januar 2016

Zum Hintergrund:
Am 8. Mai 1945 kapitulierte die deutsche Wehrmacht und damit defacto Hitler-Deutschland bedingungslos. Über 60 Millionen Menschenleben kostete der 1939 von Deutschland aus entfesselte Krieg. Im Schatten des Krieges bauten die Nazis ein Netzwerk von Konzentrationslagern auf, in denen Menschen die nicht in ihre „Volksgemeinschaft“ passten, unter menschenverachtenden Bedingungen für die deutsche Kriegswirtschaft arbeiten mussten oder qualvoll ermordet wurden. Auch in MV gab es mehrere KZ-Außenlager.

Kontaktdaten:
Homepage: ino.blogsport.de
Kampagnenseite: ino.blogsport.de/befreiung (ab 27.01.15 online)
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Hashtag: #tagderbefreiung
e-Mail: infonordost[ätt]systemausfall.org

Aktuelle Liste kommender Naziaufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern

++ Wieder Naziaufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern +++ Aufzüge in Neubrandenburg, Gadebusch, Stralsund und Pasewalk +++ Gegenproteste in Vorbereitung +

Von Marko Neumann

Wir machen’s diesmal kurz: hier die aktuelle Liste der bevorstehenden Naziaufmärsche in M-V.

„Abendspaziergang“ am 25.01.16 in Neubrandenburg
Die rassistische Facebook Initiative „Neubrandenburg wehrt sich“ möchte am 25. Januar durch Neubrandenburg marschieren. Das kreative Motto lautet diesmal „Vereint gegen diese Asylpolitik“. Beginnen soll der Spuck um 19 Uhr, Datzeberg. Das Bündnis Neubrandenburg Nazifrei organisiert die Gegenproteste.

Aufmarsch besorgter Nazibürger*innen am 30.01.16 in Gadebusch
Die rechte Gruppierung „Wir für Mecklenburg“ ruft für den 30. Januar zum Aufmarsch in Gadebusch auf. Um 10 Uhr 30 wollen sich die Rassist*innen an der Feuerwache treffen und anschließend in Richtung B104 losmarschieren.

„Vereint für Stralsund“ Aufmarsch am 05.02.16 in Stralsund
Die rechte Facebookgruppierung „Vereint für Stralsund“ will am 05. Februar durch die Hansestadt marschieren. Beginnen soll der rassistische Aufzug um 19 Uhr in der Bahnhofsstraße, das Motto lautet einmal mehr „Grenzen dicht! Asylwahn stoppen!“. Das Bündnis Stralsund für Alle organisiert die Gegenproteste.

„Protestmarsch“ am 07.02.16 in Pasewalk
Schon zum dritten Mal wollen Nazis durch Pasewalk marschieren. Treffpunkt der Nazis ist 17 Uhr am Rathaus. Die von der inoffiziell von der NPD herausgegebene „Uecker-Randow Bote“ bewirbt den Aufmarsch auf seiner Facebook Seite.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Kurzmeldung: MVGIDA-Aufmarsch HEUTE Abend in Bützow

++ NPD-Tarnorganisation „MVGIDA“ will durch Bützow marschieren +++ Werbung in den sozialen Netzwerken +++ Refugees still welcome! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Die NPD-Tarnorganisation MVGIDA möchte heute, am 18. Januar, durch Bützow marschieren. Die Rassist*innen wollen sich am Schloßplatz ab 19 Uhr treffen. Das nichtssagende Motto lautet einmal mehr „Für die Zukunft unserer Kinder“. In einem entsprechenden Facebook Post auf der MVGIDA-Seite wird für den „kleinen Abendspaziergang“ geworben.


Bild: „Refugees welcome!“ – Klare Botschaft am Rande einer Demonstration.

Innerhalb einer Stunde wurde der Beitrag über 30 mal geliked und 20 mal geteilt. Es ist also durchaus möglich, dass sich der rassistische Aufzug zu einem relativ großen Aufmarsch entwickeln wird.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Naziaufmärsche im Januar in Mecklenburg-Vorpommern

+ Rassist*innen starten mit weiteren Aufmärschen ins neue Jahr +++ Fremdenfeindliche Veranstaltungen in Stralsund, Schwerin, Greifswald, Neubrandenburg und Wismar angekündigt +++ Gegenproteste sind in Vorbereitung ++

Von Janin Krude und Marko Neumann

Das Jahr hat gerade erst angefangen und schon nerven die ersten Rassist*innen wieder mit Aufmärschen in verschiedenen Orten und Städten Mecklenburg-Vorpommerns. Hier bekommt ihr wie gewohnt die aktuelle Übersicht.

Aufmarsch der MV.Patrioten am 08.11.16 in Stralsund
Nach Informationen des Bündnisses Stralsund für Alle wollen die MV.Patrioten erneut durch Stralsund marschieren. Definitiv fest steht die Kundgebung von „Stralsund für Alle“ um 19 Uhr im Bürgergarten.
#update: der Naziaufmarsch findet nicht statt! Die Kundgebung des Bündnisses ‚Stralsund für Alle‘ wird es trotzdem geben ;-)

AfD-Aufmarsch am 09.01.16 in Neubrandenburg
Am 09. Januar will die „Alternative für Deutschland“ durch Neubrandenburg marschieren. Unter dem Motto „Asylchaos stoppen!“ treffen sich die AfD und deren Anhänger*innen um 14 Uhr vor dem Rathaus. Das Bündnis Neubrandenburg Nazifrei organisiert die Gegenproteste.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 11.01.16 in Schwerin
Am 11. Januar will die NPD-Tarnorganisation „MVGIDA“ durch die Landeshauptstadt Schwerin marschieren. Mehr Informationen zum Aufmarsch und zu den Gegenprotesten folgen.

„FFDG“-Aufmarsch am 11.01.16 in Greifswald
In Greifswald wollen ebenfalls am 11. Januar die Rassist*innen von „Greifswald wehrt sich“ und co. durch die Stadt marschieren. Unter dem Motto „Neujahrsdemo – gegen die aktuelle Politik in diesem Land“ treffen sich die Ewiggestrigen um 18 Uhr 30 am Greifswalder Ärztehaus. Die Gegenproteste wird wieder das Bündnis Greifswald für Alle organisieren.

„Abendspaziergang“ am 25.01.16 in Neubrandenburg
Die rassistische Facebook Initiative „Neubrandenburg wehrt sich“ möchte am 25. Januar durch Neubrandenburg marschieren. Das kreative Motto lautet diesmal „Vereint gegen diese Asylpolitik“. Beginnen soll der Spuck um 19 Uhr, Datzeberg. Das Bündnis Neubrandenburg Nazifrei organisiert die Gegenproteste.

Rechte Aufmärsche auch wieder in Wismar
Für den Januar gibt es ebenfalls Hinweise darauf, dass besorgte Nazibürger durch die Hansestadt marschieren wollen. Mehr Infos folgen demnächst.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Hagenow: Kundgebung „Herz statt Hetze!“ gegen den „MVGIDA“-Aufmarsch am 14.12.15

++ Letzter MVGIDA-Aufmarsch am 14. Dezember für diese Jahr in Hagenow +++ Gegenkundgebung „Herz statt Hetze“ +++ Hagenow bleibt kein Ort für Neonazis +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Jede Woche marschieren Rassist*innen durch Städte und Orte in Mecklenburg-Vorpommern. Besonders aktiv ist hierbei die NPD mit ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“. Für den 14. Dezember hat die NPD in Hagenow ihren letzten „MVGIDA“-Aufmarsch für 2015 angemeldet. Unter dem Motto „Herz statt Hetze“ rufen engagierte Hagenower*innen zu einer Gegenkundgebung auf. In dem Aufruf heißt es:

„In den vergangenen Wochen haben wir in unserer Stadt eine Welle der Hilfsbereitschaft für die Flüchtlinge erlebt, die auch in unserem Landkreis ein Dach über dem Kopf gefunden haben.

Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich so menschlich zeigen!

Wir sind und bleiben solidarisch mit den Flüchtlingen, ohne Unterschied der Herkunft, der Ethnie oder der Religion. Wir lassen uns davon auch nicht durch die Aufmärsche von MVGIDA abbringen, die die Situation nutzen und Ängste in Gleichgültigkeit und Herzlosigkeit gegenüber fremden Leid bis zum Fremdenhass wandeln wollen.

Wir wollen dagegen ein Zeichen setzen!
In diesem Sinne rufen wir die Bürgerinnen und Bürger zu einer Protestversammlung am Montag, 14. Dezember um 19:00 Uhr auf dem Sparkassen-Vorplatz, Bahnhofstraße Ecke Hirtenstraße in Hagenow auf.“

Eine Liste der bevorstehenden Naziaufmärsche und Hinweise zu den Gegenprotesten findet ihr auf unserer Unterseite ino.blogsport.de/naziaufmaersche/.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Weitere Naziaufmärsche im Dezember in Mecklenburg-Vorpommern

++ Weitere Termine zu Aufmärschen in Mecklenburg-Vorpommern bekannt +++ Nazis wollen unter anderem in Torgelow, Neustrelitz, Hagenow und Neubrandenburg marschieren +++ Unterstützt die Gegenproteste! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Obwohl das Weihnachten als Fest der Besinnung und Nächstenliebe vor der Tür steht, wollen einige Rassist*innen immer noch durch MV marschieren und ihren Menschenhass zur Schau stellen. Hier bekommt ihr die aktuelle Aufzählung der bevorstehenden Aufmärsche.

Naziaufmarsch am 09.12.15 in Torgelow
Die Bockwurstbraunen Klappspaten wollen am 09. Dezember durch Torgelow marschieren. Treffpunkt der Nazis ist 17 Uhr am Marktplatz.

Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ am 12.12.15 in Schwerin
Die Partei „Die Rechte“ ist nun auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv. Am 12. Dezember will die neofaschistische Splitterpartei „Die Rechte“ durch die Landeshauptstadt Schwerin marschieren. Treffpunkt der Nazis ist 17 Uhr auf dem Dresch.

Aufmarsch besorgter Nazibürger am 13.12.15 in Neustrelitz
Am 13. Dezember wollen Rassist*innen durch Neustrelitz marschieren. Sie treffen sich 19 Uhr am Südbahnhof.

Rassistischer Aufzug am 14.12.15 in Hagenow
Auch Hagenow bleibt von der Flut von Aufmärschen der Menschenhasser nicht verschont. Am 14. Dezember wollen die Nazis durch Hagenow marschieren. Ihr Treffpunkt ist 19 Uhr am Marktplatz.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 14.12.15 in Neubrandenburg
Erneut möchte die NPD unter dem Label ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“ durch Neubrandenburg marschieren. Am 14. Dezember wollen die Nazis durch die Viertorestadt laufen, ihr Treffpunkt ist die Greifstraße hinter dem Bahnhof. Die Gegenproteste organisieren die Bündnisse Neubrandenburg nazifrei und Neubrandenburg hilft.

Naziaufmarsch am 15.12.15 in Neustrelitz
Schon einen Tag nach Neubrandenburg wollen Nazis durch Neustrelitz marschieren. Treffpunkt der Rassist*innen ist 19 Uhr am Südbahnhof.

Rassistischer Aufmarsch am 18.12.15 in Stavenhagen
Die NPD-Tarngruppe „Stavenhagen sagt „nein“ zum Asyl-Wahn“ will unter dem Motto „Stavenhagen wehrt sich gegen die Asylflut“ am 18. Dezember durch Stavenhagen marschieren. Beginnen soll der fremdenfeindliche Spuck um 19 Uhr am Bahnhof.

Aufmarsch besorgter Nazis am 18.12.15 in Fürstenberg
Auch in Fürstenberg ist der braune Mob angekommen. Am 18. Dezember wollen die Rassist*innen unter dem kreativen Motto „Wir sind das Volk“ durch den Ort marschieren. Treffpunkt der Nazis ist 18 Uhr 30 auf dem Markt.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Hausdurchsuchungen bei „Deutschland wehrt sich“– und „MVGIDA“-Aktivisten in Schwerin

++ Hausdurchsuchung bei „Deutschland wehrt sich“– & „MVGIDA“-Aktivisten +++ „MVGIDA“ Facebook-Seite gesperrt +++ Vorwurf: Verabredung zu einer schweren Brandstiftung +

Ein Gastbeitrag von Stephan Martini

Diesen Mittwoch morgen durchsuchte die Polizei die Wohnungen zweier Hauptorganisatoren von „Deutschland wehrt sich“. Beiden Männern wird vorgeworfen, sie haben einen Brandanschlag auf die Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz geplant.
Mittwoch wurden bei zwei Hauptinitiatoren des Bündnisses „Deutschland wehrt sich“ Hausdurchsuchungen durchgeführt. Den beiden Beschuldigten David B. und Torsten S. wird eine „Verabredung zu einer schweren Brandstiftung“ vorgeworfen. Weiterhin ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen B. wegen „Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz“.
Bei der Hausdurchsuchung wurden USB-Sticks, Handys, Laptops und Digitalkameras sichergestellt. Der bei B. vermutete Munitionsgurt eines Maschinengewehrs konnte nicht sichergestellt werden. Ob sich David B. im Besitz eines solchen Gurtes befunden hat ist fraglich, zumal sich das Amtsgericht Schwerin in seinem Durchsuchungsbeschluss alleine auf Zeugenaussagen stützen kann.

Tatvorwurf: Verabredung zur schweren Brandstiftung
In dem Durchsuchungsbeschluss heißt es weiter, dass die Durchsuchung vor allem wegen einer „Verabredung zu einer schweren Brandstiftung“ durchgeführt wurde. Den beiden Beschuldigten wird konkret vorgeworfen, sie hätten geplant ein „zweites Lichtenhagen zu veranstalten“. Über verschiedene Kommunikationskanäle sollen die Beschuldigten versucht haben, Mitstreiter zu rekrutieren, um dann einen Brandanschlag auf die Gemeinschaftsunterkunft von Flüchtlingen in Stern Buchholz zu verüben.
Mehrfach sollen Torsten S. und David B. in der Vergangenheit auf dem Gelände der Zentralen Aufnahmestelle in Stern Buchholz gewesen sein und dort Fotos gemacht haben. Die Fotos seien dann im Internet veröffentlicht worden um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten vor, durch ihre Internetpräsenz Hass geschürt zu haben, um damit neue Mitstreiter zu gewinnen.

Sowohl Torsten S. als auch David B. sind seit Anfang des Jahres vor allem als Anmelder und Hauptorganisatoren von MVgida und später „Deutschland wehrt sich“ (DWS) in Erscheinung getreten.

Staatsanwaltschaft bestätigt Durchsuchung
Das zuständige Polizeipräsidium Rostock möchte sich auf Anfrage nicht äußern und verweist auf die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Stefan Urbanek, bestätigt den Vorgang. Aus „ermittlungstechnischen Erwägungen“ möchte er aber nicht mehr dazu sagen.

Einer der Beschuldigten bestreitet die Vorwürfe
Einer der Beschuldigten, David B., bestreitet gegenüber der Redaktion die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft gegen ihn. Er empfindet das Vorgehen der Polizei „unverhältnismässig“. Sein kranker Sohn sei völlig verängstigt gewesen. „Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass niemand aus der Bewegung einen Anschlag durchführen würde. Das kann ich absolut ausschließen.“ , so B. auf telefonische Anfrage weiter. Auch dass es einen Gürtel mit Munition für ein Maschinengewehr geben soll, streitet er entschieden ab.

Ob es tatsächlich eine Verabredungen zu einer Brandstiftung in Stern Buchholz gegeben hat, muss die Auswertung der Datenträger zeigen.

Am Abend tauchte jedenfalls doch noch ein Munitionsgürtel auf. B. selber gab ihn nach seinen Aussagen auf der Polizeistation in der Graf-York-Strasse ab. Grund zur Beunruhigung bestand dennoch nicht, es soll sich um ein Replikat eines DDR-Munition-Gürtels aus Kunststoff gehandelt haben.

Zuerst veröffentlicht bei schwerin-lokal.de.

Aktuelle Liste bevorstehender Naziaufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern

++ aktuelle Liste bevorstehender Naziaufmärsche in MV +++ rechte Aufzüge in Stralsund, Greifswald, Sternberg, Neubrandenburg, Neustrelitz und Stavenhagen +++ Kommt zu den Gegenkundgebungen! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Immer noch überziehen die Rassist*innen von NPD und co. Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Aufmärschen. hier die obligatorische Liste der aktuellen Naziaufmärsche mit den entsprechenden Hinweisen zu den Gegenprotesten.


Bild: Refugee welcome! – Beteiligt euch an den Protesten gegen die rassistische Hetze von NPD und co.!

Aufmarsch der „MV.Patrioten“ am 04.12.15 in Stralsund
Am 04. Dezember wollen die Rassist*innen der „MV.Patrioten“ wieder durch die Hansestadt marschieren. Treffpunkt der Nazis ist 19 Uhr An Den Bleichen, bei der Friedrich Engels Straße. Das Bündnis Stralsund für Alle organisiert die Gegenproteste.

„Greifswald wehrt sich/FFDG“-Aufmarsch am 07.12.15 in Greifswald
Am 07. Dezember wollen die Rassist*innen von „Greifswald wehrt sich“ und co. erneut durch die Stadt marschieren. Das vielsagende Motto lautet diesmal „Deutschland unser Vaterland“. Das Bündnis Greifswald für Alle organisiert die Gegenproteste.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 07.12.15 in Sternberg
Am 07. Dezember will die NPD als „MVGIDA“ durch Sternberg marschieren. Die besorgten Nazibürger treffen sich um 19 Uhr am Marktplatz. Achtet auch hier auf Ankündigungen zu Gegenprotesten.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 14.12.15 in Neubrandenburg
Erneut möchte die NPD unter dem Label ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“ durch Neubrandenburg marschieren. Am 14. Dezember wollen die Nazis durch die Viertorestadt laufen, ihr Treffpunkt ist die Greifstraße hinter dem Bahnhof. Die Gegenproteste organisieren die Bündnisse Neubrandenburg nazifrei und Neubrandenburg hilft.

Naziaufmarsch am 15.12.15 in Neustrelitz
Schon einen Tag nach Neubrandenburg wollen Nazis durch Neustrelitz marschieren. Treffpunkt der Rassist*innen ist 19 Uhr am Südbahnhof.

Rassistischer Aufmarsch am 18.12.15 in Stavenhagen
Die NPD-Tarngruppe „Stavenhagen sagt „nein“ zum Asyl-Wahn“ will unter dem Motto „Stavenhagen wehrt sich gegen die Asylflut“ am 18. Dezember durch Stavenhagen marschieren. Beginnen soll der fremdenfeindliche Spuck um 19 Uhr am Bahnhof.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

MVgida entgegentreten! Aufruf zur antifaschistischen Demonstration in Boizenburg am 30.11.15

Nachdem die letzten beiden Veranstaltungen der MVgida und der Brandanschlag in Boizenburg für die NPD als Erfolg verbucht werden können, wird nun am kommenden Montag erneut zu einem rassistischen Aufmarsch mobilisiert. Sie zeigen damit, was längst schon alle wissen: In Boizenburg fühlen Nazis sich ziemlich wohl.

Aufruf des Bündnisses Hamburg goes MV gegen des MVGida-Aufmarsch am 30.11.15 in Boizenburg

Die rechten Veranstaltungen der letzten Monate und ihre Folgen stehen exemplarisch für die derzeit herrschenden Zustände in Deutschland. Nahezu jede Nacht brennt eine Unterkunft, institutionelle Diskriminierungen sind an der Tagesordnung, gewalttätige Attacken gegenüber Geflüchteten und Supporter_innen zur Normalität geworden. Für die Mehrheit der Menschen scheint diese Zuspitzung der Verhältnisse kein Grund zu sein, sich gegen Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Nationalismus zu stellen. Im Gegenteil: Anschläge auf geplante oder bereits existierende Unterkünfte werden zur Lappalien klein geredet und mit vermeintlichen Ängsten von „Besorgten Bürger_innen“ legitimiert. Wir werden diesen gesellschaftlichen Konsens niemals akzeptieren!


Bild: Kein Friede mit Deutschland und seinen Nazis!

Vereinzelt werden zivilgesellschaftliche Stimmen gegen Nazis in Boizenburg lauter. Das werden wir aus Hamburg unterstützen und der rassistischen und nationalistischen MVgida nicht widerspruchslos die Straße überlassen.

Deshalb rufen wir für Montag, den 30.11.15 zu einer antifaschistischen und antirassistischen Demonstration in Boizenburg auf. Die Auftaktkundgebung startet um 18:30 Uhr Klingbergstraße/Reichenstraße.

Für eine gemeinsame Anreise zur Demonstration aus Hamburg mit Bussen und Autos treffen wir uns um 16.30Uhr an der S-Bahn Sternschanze. Die Fahrt kostet 5 Euro, über mehr freuen wir uns auch. Seid pünktlich und vorbereitet.

Bedingungslose globale Bewegungsfreiheit für alle Menschen!
Keinen Meter den Faschist_innen!
Wir kommen wieder!

Mecklenburg-Vorpommern: Weitere Naziaufmärsche im November und Dezember

++ Weitere Naziaufmärsche in MV für November und Dezember angekündigt +++ „Tag des Deutschen Widerstands“ am 28. November in Schwerin +++ Beteiligt euch an den Gegenprotesten! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Die Reihe rassistischer Aufzüge in MV reißt nicht ab. Neben diversen Aufmärschen der NPD und Tarn- und Vorfeldorganisationen im November sind auch erste Termine für Dezember bekannt geworden. Hier die aktuelle Liste der kommenden Naziaufmärsche und Hinweise zu den Gegenprotesten.


Bild: Refugee welcome! – Beteiligt euch an den Protesten gegen die rassistische Hetze von NPD und co.!

Naziaufmarsch am 26.11.15 in Ueckermünde
Am 26. November wollen die ‚besorgten Nazibürger*innen in Ueckermünde aufmarschieren. Sie wollen sich 18 Uhr in der Liepgartener Straße beim Parkplatz treffen.

Naziaufmarsch am 26.11.15 in Ueckermünde
Am 26. November wollen die ‚besorgten Nazibürger*innen in Ueckermünde aufmarschieren. Sie wollen sich 18 Uhr in der Liepgartener Straße beim Parkplatz treffen.

„Stark für Rügen“– Aufmarsch am 27.11. in Bergen (Rügen)
Am 27. November will die rassistische Facebook-Gruppierung „Stark für Rügen“ das dritte mal auf Rügen aufmarschieren – dieses mal durch Bergen (Rotensee). Der bekanntgegebene Treffpunkt der Nazis ist um 18 Uhr auf dem Parkplatz des Bergener City-Centers. Das Bündnis „Rügen für alle“ ruft zu Gegenprotesten auf. Ab 17 Uhr 30 wird es daher eine Gegenkundgebung im Bereich des Stern-Bistro in Bergen-Rotensee geben.

Rassistische Mahnwache am 28.11.15 in Lalendorf
In Lalendorf findet am 28. November .2015 von 10-12 Uhr im Neubaugebiet eine Mahnwache gegen Geflüchtete statt.

„Bützow wehrt sich“-Aufmarsch am 28.11.15
Die neonazistische Facebook Gruppierung „Bützow wehrt sich – ungebrochen“ ruft zur Mahnwache auf. Sie treffen sich um 14 Uhr 45 in der Langen Straße 61 (lila Bäcker).

Naziaufmarsch am 28.11.15 in Waren (Müritz)
Am 28. November wollen Nazis durch Waren an der Müritz marschieren. Starten wollen sie 11 Uhr auf dem Platz vor dem Kino.

„Greifswald wehrt sich“-Aufmarsch am 28.11.15 in Greifswald
Am 28. November wollen die fremdenfeindlichen Facebook Gruppen „Greifswald wehrt sich“ und „FFDG“ durch die Hansestadt marschieren. Um 18 Uhr wollen sich die Rassist*innen am Ärztehaus in Schönwalde 1 treffen. Das Bündnis Greifswald für Alle organisiert die Gegenproteste.

„Deutschland wehrt sich“-Aufmarsch am 28.11.15 in Schwerin
Ebenfalls am 28. November will die Facebook Gruppierung „Deutschland wehrt sich“ durch Schwerin marschieren. Die Nazis treffen sich 17 Uhr am Hauptbahnhof Schwerin zum „Tag des deutschen Widerstand“. Die Gegenproteste organisiert das Bündnis Schwerin für Alle.

„Wismar wehrt sich“-Aufmarsch am 28.11.15
Die rassistische Facebook Gruppierung ruft zu einer Kundgebung um 17 Uhr am Parkplatz Weidendamm auf.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 30.11.15 in Wolgast
Erneut möchte die NPD mit ihrem Tarnlabel „MVGIDA“ durch Wolgast marschieren. Sie treffen sich um 18:30 am Platz der Jugend. Das Bündnis „Wolgast kann mehr als völkisch sein“ organisiert die Gegenproteste.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 30.11.15 in Boizenburg
Auch in Boizenburg will die NPD unter dem Label ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“ am 30. November marschieren. Die Nazis treffen sich 19 Uhr am Marktplatz. Achtet auf Ankündigungen zu Gegenportesten. ;)

„MVGIDA“-Aufmarsch am 07.12.15 in Sternberg
Am 07. Dezember will die NPD als „MVGIDA“ durch Sternberg marschieren. Die besorgten Nazibürger treffen sich um 19 Uhr am Marktplatz. Achtet auch hier auf Ankündigungen zu Gegenprotesten.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 14.12.15 in Neubrandenburg
Erneut möchte die NPD unter dem Label ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“ durch Neubrandenburg marschieren. Am 14. Dezember wollen die Nazis durch die Viertorestadt laufen. Details zum Aufmarsch folgen. Die Gegenproteste organisieren die Bündnisse Neubrandenburg nazifrei und Neubrandenburg hilft.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Naziaufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern: Neue Termine für November

++ Stimmungsmache gegen Geflüchtete und deren Helfer*innen +++ Aufmärsche in Anklam, Wolgast, Neubrandenburg und co. +++ Kein Fußbreit den Faschist*innen! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Immer noch hetzen Nazis und andere organisierte Rassist*innen in der Öffentlichkeit gegen Geflüchtete und deren Helfer*innen. Neben der regelmäßigen menschenverachtenden Entgleisungen im Internet mobilisieren sie nach wie vor zu diversen Aufmärschen in Mecklenburg-Vorpommern. Im Folgenden findet ihr die aktuelle Liste der bevorstehenden Aufzüge mit den Hinweisen auf die Gegenproteste.


Bild: Kreativer Protest gegen rassistische Hetze – Kein Mensch ist illegal!

„MVGIDA“-Aufmarsch am 23.11.15 in Neubrandenburg
Erneut möchte die NPD unter dem Label ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“ durch Neubrandenburg marschieren. Am 23.11.15 wollen die Nazis durch die Viertorestadt laufen. Starten soll der braune Spuck um 19 Uhr am Marktplatz. Die Gegenproteste organisieren die Bündnisse Neubrandenburg nazifrei und Neubrandenburg hilft.

Naziaufmarsch am 23.11.15 in Ludwigslust
Ebenfalls am 23. November wollen Nazis und andere Rassist*innen durch Ludwigslust laufen. Beginnen soll der braune Spuck um 19 Uhr.

Aufmarsch besorgter Nazibürger*innen am 24.11.15 in Anklam
Nur einen Tag nach den Aufmärschen in Neubrandenburg und Ludwigslust wollen die besorgten Nazibürger*innen durch Anklam marschieren. Sie treffen sich am 24. November um 18 Uhr in der Lübecker Straße.

Naziaufmarsch am 26.11.15 in Ueckermünde
Am 26. November wollen die ‚besorgten Nazibürger*innen in Ueckermünde aufmarschieren. Sie wollen sich 18 Uhr in der Liepgartener Straße beim Parkplatz treffen.

„Greifswald wehrt sich“-Aufmarsch am 28.11.15 in Greifswald
Am 28. November wollen die fremdenfeindlichen Facebook Gruppen „Greifswald wehrt sich“ und „FFDG“ durch die Hansestadt marschieren. Um 18 Uhr wollen sich die Rassist*innen am Ärztehaus in Schönwalde 1 treffen. Das Bündnis Greifswald für Alle organisiert die Gegenproteste.

„Deutschland wehrt sich“-Aufmarsch am 28.11.15 in Schwerin
Ebenfalls am 28. November will die Facebook Gruppierung „Deutschland wehrt sich“ durch Schwerin marschieren. Die Nazis treffen sich 17 Uhr am Hauptbahnhof Schwerin. Die Gegenproteste organisiert das Bündnis Schwerin für Alle.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 30.11.15 in Wolgast
Erneut möchte die NPD mit ihrem Tarnlabel „MVGIDA“ durch Wolgast marschieren. Das Bündnis „Wolgast kann mehr als völkisch sein“ organisiert die Gegenproteste.

Eine immer aktuelle Liste der bevorstehenden Naziaufmärsche und Hinweise zu den Gegenprotesten findet ihr auf unserer Unterseite ino.blogsport.de/naziaufmaersche/.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Schwerin: Neonazi-Angriff auf das Komplex und Privatwohnung

++ rechter Übergriff auf Alternatives Zentrum Komplex und Privatwohnung linker Aktivisten +++ Hetze vor Geflüchtetenunterunft +++ Fremdenfeindlicher Aufmarsch diesen Sonnabend in Schwerin +

Pressemitteilung des Komplex Schwerin vom 17.11.2015

Am Montagabend, ca. 21.50 Uhr, versuchte eine Gruppe von 15-20 vermummten Personen in das Kultur- und Wohnprojekt „Komplex“ in der Pfaffenstraße einzudringen.
Die Gruppe, die sich um das ganze Haus herumverteilt hatte, versuchte erfolglos die Eingangstür gewaltsam zu öffnen. Den BewohnerInnen und Besucher an den Fenstern, riefen sie rechte Parolen sowie Gewalt- und Mordandrohungen entgegen. Nach ca. 10 Minuten entfernten sie sich in Richtung Schelfkirche, wo ihre PKW warteten.


Bild: Auch in Schwerin keine Seltenheit – Übergriffe von Neofaschisten.

Wenig später standen sie vor dem Haus eines linken Aktivisten. Unter Vortäuschung einer falschen Identität versuchten die Angreifer, sich Zugang zu verschaffen. Ihnen wurde jedoch nicht die Tür geöffnet. Die Angreifer flüchteten, als sich ein Streifenwagen näherte.

Laut Zeugenberichten wurde später ein Teil der Personengruppe vor der ehemaligen Notunterkunft für Flüchtlinge in Lankow beobachtet. Offenbar löste sich die Gruppe hier auch auf.

Dieser Angriff auf das Komplex war nicht der erste. Vor wenigen Monaten wurde ein Brandanschlag auf das Haus verübt.
Er reiht sich ein in die tägliche Serie von rechten Anschlägen, Einschüchterungen und Gewalttaten in ganz Deutschland. Beflügelt durch eine Menge an rassistischen Demonstrationen, sowie Asylrechtsverschärfungen sehen sich Rechte als Vollstrecker des „erwachten Volkswillens“. Das legitimiert für sie auch Gewalt gegen alles, was nicht in ihr beschränktes Weltbild passt. In der Landeshauptstadt nimmt diese Rolle die Vereinigung „Schwerin wehrt sich“ ein. Organisatorisch und personell unterstützt werden sie durch die NPD. Es ist ein Sammelbecken für Mitglieder von MVgida, Kameradschaften und rechten Hooligans. „Schwerin wehrt sich“ führte wiederholt Kundgebungen durch, auf der sowohl Journalisten als auch politisch anders Denkende bedroht wurden. Gleichzeitig wird in sozialen Medien gegen Flüchtlinge gehetzt. Zuletzt waren Organisatoren und Mitglieder als Teilnehmer auf einer MVgida Demonstration am Montag in Güstrow.

Auch am Samstag werden in Schwerin erneut hunderte RassistInnen durch die Straßen ziehen. Die rechtspopulistische AfD nutzt das aktuelle politische Klima für ihre Zwecke und veranstaltet eine Demonstration unter dem Motto „Asylchaos stoppen“. Vor wenigen Wochen kam es bei der AfD Demo in Rostock zu einem Schulterschluss zwischen der AfD , der NPD und gewaltbereiten Neonazis. Etwas anderes ist in Schwerin nicht zu erwarten.

Wir fordern auf, sich den geistigen Brandstiftern entgegen zu stellen und sich für eine solidarische Gemeinschaft einzusetzen!

Letzte Infos zum Naziaufmarsch am 14.11.15 in Rostock

++ Letzte Infos zum Naziaufmarsch diesen Sonnabend in Rostock +++ Gegenkundgebungen & Details zu Polizei- und Naziaktivitäten +++ Rostock hetzt nicht – Rostock hilft! +

Von Janin Krude, Franziska Wilke und Marko Neumann

Diesen Sonnabend (14.11.) wollen die Rassist*innen von „Deutschland wehrt sich“ und co. durch die Rostocker Innenstadt marschieren. Das Bündnis Rostock nazifrei und die Initiative Rostock hilft haben verschiedene Gegenveranstaltungen organisiert. Das Bündnis Auf die Barrikaden mobilisiert ebenfalls gegen den Aufzug der Nazis. Im Folgenden geben wir euch die letzten Infos vor dem Aufmarsch.


Bild: Mobiplakate gegen den Naziaufmarsch am 14. November in Rostock.

Die Nazis.
Die Rassist*innen wollen sich 17 Uhr am Hauptbahnhof (Konrad-Adenauer-Platz) treffen und dann zum Steintor und wieder zurück marschieren. Die Zahl der erwartete Nazis liegt bei mehreren hundert Teilnehmer*innen. Anmelder ist der Schweriner David Bühring. Angemeldet ist der Spuck von 17 bis 22 Uhr. Trotz der kurzen Marschstrecke kann der Tag also lang werden.

Die Proteste.
ab 16 Uhr findet beginnend am Steintor eine Menschenkette statt. Spätestens danach lohnt es sich, zur angemeldeten Kundgebung am Leipnizplatz zu gehen. Hier kommt mensch in die direkte Nähe zum Aufmarsch der Nazis.
Für den Fall, dass die Nazis ihre Marschroute ändern sollten, gibt es eine weitere Kundgebung am Innerstädtischen Gymnasium.
Auf der Südseite des Hauptbahnhofes wird es ebenfalls eine Kundgebung geben. Achtung: es ist zu erwarten, dass Nazis, die mit Autos anreisen direkt von der Südseite des durch den Tunnel des Hbf zum Startpunkt der Nazis am Konrad-Adenauer-Platz gehen. Kritisch kann es dabei nicht nur für Teilnehmer*innen an der Süd-Kundgebung geben, sondern auch für den Stand von Rostock hilft im Inneren des Bahnhofs. Hier kann in beiden Fällen antifaschistischer Selbstschutz nötig werden.
Das Bündnis Auf die Barrikaden schreibt: „Für die eigene Anreise gilt: Seid vorsichtig beim Bahnfahren. Gerade die organisierten Neonazis benutzen Vortreffpunkte und fahren meist in großen Gruppen in die Stadt. Passt ebenfalls auf, wenn Ihr aus der Stadt in Richtung Gegenkundgebungen oder zur Aufmarschroute unterwegs seid. Am 17.10. zogen Gruppen von Rassist_innen mit bis zu 30 Personen durch die Steintorvorstadt. Merkt Euch aber auch, dass Angst ein schlechter Ratgeber ist. Also seid wachsam und zeigt, dass Rostock kein gutes Pflaster für sie ist! […] Meist kurven die Bullen in Verbänden von zwei bis drei Fahrzeugen durch die Straßen in der Nähe der Marschroute. Damit können sie kleine Gruppen zügig vertreiben. Gegen größere Zusammenhänge sind sie aber schnell wirkungslos. Lasst euch nicht von ein paar behelmten Bütteln einschüchtern. […] Sicher ist, dass neben normalen Bereitschaftseinheiten auch Sondereinheiten wie die BFE zum Einsatz kommen werden.“
Die Polizei wird wegen des notorischen Personalmangels mit mindestens drei Wasserwerfern vor Ort sein. Trotzdem sind auch Polizeieinheiten von außerhalb angekündigt.

Infokanäle & Aktionskarte.
Ticker: twitter.com/1411hro
Hashtag: #hro1411
EA-Nummer: 0176/ 818 389 49

Eine Aktionskarte könnt ihr euch hier herunterladen.

Aktuelle Liste bevorstehender Naziaufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern

++ weiterhin wöchentlich Naziaufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern +++ komplette Liste aktueller rassistischer Aufzüge +++ Kein Mensch ist illegal! +

Von Janin Krude und Marko Neumann

Der November geht in die nächste Woche und die Nazis melden nach wie vor alle paar Tage neue Aufmärsche in Mecklenburg-Vorpommern an. Hier die aktuelle Auflistung der kommenden Naziaufmärsche.


Bild: Kreativer Protest gegen rassistische Hetze – Kein Mensch ist illegal!

„MVGIDA“-Aufmarsch am 09.11.15 in Parchim
Am 9. November will „MVGIDA“ erneut in Parchim marschieren. Ab 19 Uhr treffen sie sich auf dem Parkplatz gegenüber des Friedrich-Franz-Gymnasiums.

Naziaufmarsch am 13.11.15 in Neustrelitz
Auch in Neustrelitz wollen Rassist*innen aufmarschieren. Am 13. November Neustrelitz treffen sie sich um 19 Uhr am Südbahnhof.

Naziaufmarsch am 14.11.15 in Rostock
Nach dem Aufmarsch von 700 Rassist*innen am Rostocker Hauptbahnhof wollen die Nazis nun erneut durch die Hansestadt marschieren. Details gibt es unter anderem hier. Das Bündnis Rostock nazifrei! und die Initiative Rostock hilft werden die Gegenproteste organisieren.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 16.11.15 in Güstrow
Die NPD-Tarnorganisation „MVGIDA“ plant am 16. November einen Aufmarsch durch Güstrow. Ab 19 Uhr wollen sich die Rassist*innen am Bahnhofsvorplatz treffen und dann durch die Stadt marschieren.

„Greifswald wehrt sich“-Aufmarsch am 16.11.15 in Greifswald
Am 16. November wollen die Rassist*innen von „Greifswald wehrt sich“ und co. erneut durch die Hansestadt marschieren. Diesmal wollen sie sich um 18 Uhr 30 am Netto Wolgaster Straße Ecke Warschauer Straße treffen. Das Bündnis Greifswald für Alle.

NPD-Kundgebung am 20.11.15 in Burg Stargard
Die NPD hält zum wiederholten Mal in Burg Stargard auf dem Marktplatz eine Kundgebung ab. Ab 19 Uhr wollen die Rassist*innen gegen Geflüchtete in der Stadt hetzen.

Aufmarsch der „Alternative für Deutschland“ am 21.11.15 in Schwerin
Die Alternative für Deutschland hat angekündigt am 21. November durch die Landeshauptstadt zu marschieren. Weitere Infos folgen.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 23.11.15 in Neubrandenburg
Erneut möchte die NPD unter dem Label ihrer Tarnorganisation „MVGIDA“ durch Neubrandenburg marschieren. Am 23.11.15 wollen die Nazis durch die Viertorestadt laufen. Starten soll der braune Spuck um 19 Uhr am Marktplatz. Die Gegenproteste organisieren die Bündnisse Neubrandenburg nazifrei und Neubrandenburg hilft.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de

Mecklenburg-Vorpommern: Wieder Naziaufmärsche in den kommenden Tagen

++ Naziaufmärsche diese Woche in Greifswald, Wolgast, Grevesmühlen, Stralsund und Demmin +++ Liste aktueller Aufmärsche und Infos über Gegenproteste +++ Kein Fußbreit den Faschist*innen! +++ #update: Naziaufmarsch am 08.11.15 in Pasewalk +

Von Marko Neumann

Nach wie vor versuchen AfD, NPD und co mit wöchentlichen Aufmärschen ihre Hetze gegen Geflüchtete in Mecklenburg-Vorpommern auf die Straße zu tragen. Auch kommende Woche gibt es verschiedene Termine, die ihr euch vormerken sollten. Hier die übliche Übersicht für die kommenden Tage mit den entsprechenden Gegenveranstaltungen.


Bild: Mecklenburg-Vorpommern ist „Kein Kiez für Nazis!“

Rechter Aufmarsch in Greifswald am 02.11.15
Die Facebook Gruppierung „Greifswald wehrt sich“ und die sich als „Friedens“gruppe tarnende Initiative „FFDG“ wollen am 02.11.15 erneut durch Greifswald marschieren. Das Bündnis Greifswald für Alle organisiert die Gegenproteste.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 02.11.15 in Wolgast
In Wolgast will die NPD-Tarnorganisation „MVGIDA“ am 02. November marschieren. Die Rassist*innen wollen sich um 18 Uhr 30 am „Platz der Jugend“ treffen. Die Initiative „Wolgast kann mehr als völkisch sein“ organisiert die Gegenproteste. Auf Facebook gibt es eine entsprechende Veranstaltung.

„MVGIDA“-Aufmarsch am 02.11.15 in Grevesmühlen
Immer mehr lokale NPD-nahe Nazigruppen schließen sich unter dem Label „MVGIDA“ zusammen. Ebenfalls am 02. November wollen organisierte Nazis und Alltagsrassist*innen durch Grevesmühlen marschieren. Sie wollen sich ab 19 Uhr auf dem Marktplatz treffen, um „Gegen die verkommene Asylpolitik“ zu wettern.

Aufmarsch der MV.Patrioten am 06.11.15 in Stralsund
Am 06.11.15 wollen die MV.Patrioten erneut durch die Hansestadt Stralsund marschieren. Um 19 Uhr soll der Aufzug der „besorgten Bürger“ beginnen. Das Bündnis Stralsund für Alle organisiert die Gegenproteste.

Naziaufmarsch am 07.11.15 in Demmin
Am 7. November wollen die Nazis auch durch Demmin marschieren. Um 15 Uhr treffen sich die Rassist*innen am Marktplatz. Für Infos zu den Gegenveranstaltungen checkt die Seite von Demmin Nazifrei.

Naziaufmarsch am 08.11.15 in Pasewalk
Die selbsternannte Bürgerbewegung „Freie Pommern“ wollen am 08. November durch Pasewalk marschieren. Die NPD-Tarnorganisation mobilisiert unter dem Motto „Deutsches Geld für deutsche Interessen – Asylwahnsinn stoppen“. Treffen wollen sich die Rassist*innen 17 Uhr vor dem Rathaus.

Die komplette Liste der bevorstehenden Naziaufmärsche findet ihr unter ino.blogsport.de/naziaufmaersche/.

Bleibt informiert und achtet auf Ankündigungen! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: ino.blogsport.de




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: